CELLE. In der Celler Synagoge ist ab 8. Januar 2018 die kleine Ausstellung der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover „Samuel Lampel – Lehrer, Kantor, Komponist“ zu sehen.

Wie klingt eigentlich Synagogenmusik? Dass Musik, und vor allem Gesang, im Zentrum des Gottesdienstes stehen, zeigt die Ausstellung „Samuel Lampel. Lehrer, Kantor, Komponist“. Lampel (1884-1942) wurde nach seiner Ausbildung in Hannover und Berlin Oberkantor an der größten Synagoge Leipzigs, dem „Tempel“. Sein musikalisches Schaffen wird im Kontext der Zeit und vor dem Hintergrund der Vielfalt synagogaler Musiktradition eingeordnet. Sein Wirken zwischen 1914 und 1942 ist dabei von zwei Maximen geprägt: der Modernisierung der Synagogalmusik und einer durch Kultur vermittelten Annäherung von Juden und Nichtjuden.

Zitat: „I remember his music as light in dark times.“
Elsie Jane Sterling, Schülerin

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten der Synagoge, Im Kreise 24, Mo 10.00-17.00 Uhr, Di-Do 9.00-17.00 Uhr, Fr. 9.00-16.00 Uhr und So. 15:00-17.00 Uhr besichtigt werden. Es ist möglich, einige Musikbeispiele zu hören

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.