CELLE. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg bietet am Donnerstag, 18. Oktober, eine kostenfreie Veranstaltung rund um Pensionszusagen in der IHK-Geschäftsstelle Celle, Sägemühlenstraße 5, an. Ab 17 Uhr informiert Prof. Dr. Wellisch, Leiter des Instituts für betriebliche Altersvorsorge und Steuern der Universität Hamburg, wie Unternehmen Pensionszusagen- Verpflichtungen aus dem Weg räumen könnten, damit diese sich auch im Nachfolgeprozess nicht belastend auswirken.

„Die Pensionszusage war früher ein beliebtes Mittel zur Altersvorsorge von GmbH-Geschäftsführern“, erklärt IHK-Berater Michael Retzki, „Die Unternehmen haben sich verpflichtet, dem Arbeitnehmer nach Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses unter bestimmten Voraussetzungen einmalige oder laufende Versorgungsleistungen zu zahlen. Inzwischen aber haben die damit verbundenen Steuerspareffekte abgenommen – und zum Ausgleich der gesunkenen Anlagerendite müssen immer mehr Rückstellungen gebildet werden, was sich negativ auf Bilanzen, Liquidität und Bonität der Unternehmen auswirkt. Das macht betroffene Unternehmen unattraktiv für potenzielle Nachfolger“.

In der IHK-Veranstaltung gebe Prof. Dr. Wellisch konkrete Tipps, um der Pensionszusagen-Falle zu entkommen. Im Anschluss stehe der Experte und IHK-Mitarbeiter bei einem Get-Together für individuelle Fragen zur Verfügung.

Weitere Informationen und Anmeldung bei Michael Retzki, Tel. 05141 9196-21 (retzki@lueneburg.ihk.de), oder online unter www.ihk-lueneburg.de/ veranstaltungen mit der Nummer 15196600.





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.