WIETZE. Der Bürgerbusverein-Wietze ist von der Diakonie Himmelsthür ausgezeichnet worden. Das ist bemerkenswert, weil die Prämierung nicht nur der behindertenfreundlichen Ausstattung des Busses gilt. Die Auszeichnung gibt es vor allem für die vielen Hilfsleistungen der Fahrer Drumherum und vor allem für deren menschliche Zuwendung.

So auch Anett Zander: Sie ist auf einen Rollstuhl angewiesen und freut sich, dass der Bürgerbus so modern und behindertengerecht ausgestattet ist. Der Niederflurbus ist mit einer kleinen Rampe ausgestattet, die ohne Mühe vom Fahrer aufgeklappt wird, so dass Anett Zander direkt auf ihren Stammplatz im Bus rollen kann.

Sie braucht keinen „Spezialtransport“ mit aufwändiger Hebebühne und umständlichem Sicherungssystem mehr, um zur täglichen Arbeit zu kommen. Anett Zander fährt Bus wie jeder andere auch – das ist ein Stück Inklusion und Lebensqualität, auf das sie nicht mehr verzichten möchte. Das geht aber nur, solange es genug ehrenamtliche Fahrer gibt.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.