CELLE. Erstmalig erhält ein Celler Stadtteil die Auszeichnung als Fairtrade-Gemeinde. Im Rahmen einer öffentlichen Feierstunde wird die Auszeichnung am Freitag, 30. November um 16 Uhr, im Gemeindehaus der Evangelischen Gemeinde in der Kirchstr. 2 übergeben. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Die Kampagne Fairtrade-Towns existiert in 36 Ländern mit über 2.000 teilnehmenden Städten und Gemeinden. Allein in Deutschland sind es 535 Kommunen wie Lüneburg, Hannover, Braunschweig, Hildesheim und Wolfsburg. Sie fördern den fairen Handel auf kommunaler Ebene und sind das Ergebnis einer Vernetzung von Personen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich für den fairen Handel stark machen.

So konnten in Neuenhäusen die ev. luth. Kirchengemeinde Neuenhäusen, die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde sowie die Volkshochschule Celle als Unterstützer gewonnen werden. Auch das Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium, das fair gehandelte Produkte in einem von Schülern geführten Verkaufsstand anbietet, hat sich der Initiative angeschlossen. Im Bereich Handel und Gastronomie verpflichteten sich Unternehmen wie Thaers, die Congress Union, die CD-Kaserne und die Kornstube. Verschiedene Discounter und Lebensmittelmärkte wie Combi unterstützen die Aktion –  wie auch der Sportverein HBV 91 und Bündnis 90/Die Grünen.





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.