AWO Celle startet Projekt "Mit Musik gegen Rassismus"

Musik Von Extern | am Mi., 10.06.2020 - 20:44

CELLE. Kadri Kiziyel von der AWO Celle begleitet auch dieses Jahr das Projekt "Mit Musik gegen Rassismus" bei der AWO in der Heese 18. Die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Celle sei sehr erfreut, dass immer wieder junge Menschen nach dem Start des Projektes angefragt hätten, heißt es in einer Mitteilung. 2020 findet das Projekt im Zeitraum vom 01.05. bis 31.12. statt und wird erneut gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!“. Durch das Projekt aus 2019 habe man viele Menschen erreicht, so die AWO. „Durch das Medium Musik findet ein interkultureller Austausch zwischen Menschen unterschiedlichen kulturellen Hintergrunds statt“, erzählt Kiziyel. Leider sei Fremdenfeindlichkeit und rechtsextremes Gedankengut in der Gesellschaft kein Randphänomen.

Dilek Ham-Cifci, Dipl.-Sozialwissenschaftlerin und Migrationsberaterin des AWO Kreisverbandes Celle e.V., fügt hinzu: „Das Musikprojekt ist eine Chance, Menschen zu verbinden, Toleranz zu fördern und Neues zu erleben. So entstehen verbindende musikalische Momente und Menschen unterschiedlichster Kulturen lernen sich kennen und schätzen.“ Der Vorsitzende des AWO Kreisverbands Celle, Jens Prinzhorn, betont: „Musik leistet einen wichtigen Beitrag zur Integration. Musizieren vermittelt Leichtigkeit und Freude, schafft ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und fördert das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein des Einzelnen.“ Mit dem Projektangebot könnten Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Zugehörigkeit erfahren, die eigene Persönlichkeit entwickeln und eigenverantwortliches, solidarisches Handeln lernen. Die wichtigen Eigenschaften der demokratischen Werte, wie z.B. Gleichberechtigung, Menschenwürde, Akzeptanzförderung würden gestärkt und gefördert. 
Weitere Informationen: www.awo-celle.de sowie www.dl-celle.de oder www.demokratie-leben.de