Bäcker-Innungen Celle und Soltau-Fallingbostel fusionieren

Wirtschaft Von Susanne Zaulick | am Fr., 08.11.2019 - 16:05

CELLE. Die Bäcker-Innungen Celle und Soltau-Fallingbostel haben beschlossen, mit Wirkung zum 1. Januar 2020 zur Bäcker-Innung Lüneburger Heide zu fusionieren. Das teilt die Kreishandwerkerschaft Lüneburger Heide mit. Beide Innungen haben zusammen zur Zeit noch 29 Fachbetriebe. 

Auf der Gründungsversammlung am 4. November 2019 wurde Dirk Wrogemann aus Wietzendorf zum Obermeister der Innung gewählt. Als Stellvertreterinnen stehen ihm Claudia Wolther aus Walsrode und Anja Misch aus Celle zur Seite. Claudia Wolther wurde zudem auch als Werbewartin gewählt. Als Lehrlingswarte sind für den Heidekreis Andreas Stadtländer aus Walsrode und Günter Stremmel aus Celle gewählt worden. Als Schriftführer fungiert Matthias Hoppe aus Schneverdingen und als Beisitzerin Stefanie Beuße aus Bispingen. 

Die Bäcker-Innungen verfügen über eine lange Historie. Die Vorläufer dieser gemeinsamen neuen Innung waren die Bäcker-Innungen aus Walsrode, die 1899, Soltau 1732 und Celle 1581 gegründet wurden. Durch den Strukturwandel im Bäcker-Handwerk habe sich die Anzahl der Innungsbetriebe in den letzten Jahren stark verringert. Die neue gemeinsame Innung gehöre nunmehr zu den leistungsstarken im Landesverband Niedersachen/Bremen des Bäckerhandwerks.