"Bahngleise sind kein Spielplatz" - Polizei-Plakataktion warnt vor Gefahr

Blaulicht + Verkehr Von Redaktion | am Mi., 25.10.2017 - 18:59

CELLE. Erwachsene und Kinder begeben sich oft in absolute Lebensgefahr, wenn sie sich im Gleisbereich aufhalten oder dort spielen. Lokführern bieten sich oft haarsträubende Szenen. Manchmal müssen sie sogar Notbremsungen einleiten. Allein eine S-Bahn braucht bis zu 700 m, um aus einer Geschwindigkeit von „nur“ 120 km/h anzuhalten. Darauf machten heute die Bundespolizei Bremen und die Polizei Celle in einer gemeinsamen Aktion erneut aufmerksam.

Einige Vorfälle mit Kindern, die im Gleisbereich spielen und Jugendlichen, die Gegenstände ins Gleis legen und durchfahrende Züge mit Steinen bewerfen, hat die Bundes- und Landespolizei in diesem Jahr bereits mehrfach im Bereich Celle registriert.
Das Betreten von Gleisanlagen ist verboten und wird mit einem Verwarnunggeld von mindestens 25 Euro geahndet. Muss ein Zug wegen einer Person eine Bremsung einleiten, kann der Betroffene mit einer Strafanzeige wegen „gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr“ rechnen. Darüber hinaus werden Verursacher bei Schäden an Schienen oder Rädern in Regress genommen.

Besonders Erwachsene sollten sich hier auch ihrer Vorbildfunktion bewusst sein: Kinder schauen genau hin, wie sich die „Großen“ im Straßen- und Bahnverkehr verhalten.

Foto: Kerstin von Goebler
...