CELLE. Die Barbiepuppen in der Ausstellung “busy Girl – Barbie macht Karriere” des Bomann-Museums bekamen für kurze Zeit Besuch von sehr weit her. Neun Kinder unterschiedlichster Herkunft (Syrien, Pakistan, Irak und Montenegro) waren mit ihren Müttern sowie der Integrationsbeauftragten aus Lachendorf, Suzan Yilmaz, und Elternbegleiterin Tatiana Schwin,  in die museumspädagogische Werkstatt gekommen, um für zwei Stunden in Barbies bunte Welt einzutauchen.

Die Mütter gehören so genannten „Griffbereit-Gruppen“ aus Wathlingen und Lachendorf an, die Familien mit und ohne Migrationshintergrund Angebote zur Förderung der Sprachkompetenz ermöglichen. Der Ausflug ins Bomann-Museum war für die Teilnehmerinnen eine willkommene Abwechslung zum Alltag, und bot Gelegenheit, spielerisch und kreativ ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen, sowie das Bomann- Museum kennenzulernen.

Nach einer kurzen Einführung zur Geschichte der Barbiepuppe und einem gemeinsamen Rundgang mit Museumspädagogin Elke Graßl wurden die Barbiepuppen mit großen Augen und viel Interesse bestaunt. Die Kinder nutzten ausgiebig das Spielehaus in der Ausstellung, bevor sie von ihren Müttern zum „Fototermin“ gerufen wurden. Die unterschiedlichen Barbiekleider auszuprobieren und sich wie ein Barbiemodell fotografieren zu lassen, kam nicht nur bei den Kindern gut an, auch die Mütter hatten viel Spaß dabei, in verschiedene Rollen zu schlüpfen und sich gegenseitig zu fotografieren.

Nach der ersten gemeinsamen Stunde ging es in die museumspädagogische Werkstatt, wo ein Kreativangebot auf die Mütter-Töchter-Gruppe wartete. Bei Kaffee und Tee, stellten die großen und kleinen Teilnehmerinnen kleine Barbie-Schmuckkästchen her. Es wurde geklebt, geschnitten, trotz kleiner sprachlicher Hürden geplaudert und gelacht, so dass am Ende alle ein wunderschönes, glitzerndes Kunstwerk in den Händen hielten.

Zum Abschluss wartete noch ein Suchspiel durch die Barbie Ausstellung auf die Kinder, bevor es zurück nach Hause ging. Das Team des Bomann-Museums freut sich über diese besondere Form der gelungenen Integration und heißt jederzeit gern wieder Familien willkommen.

Die Ausstellung busy Girl – Barbie macht Karriere ist noch bis zum 17. April 2017 im Bomann-Museum Celle zu sehen. Angebote rund um diese Ausstellung, wie z.B. Führungen und Suchspiel, Kindergeburtstage, ein Löt-Workshop für Mädchen, Schmuckkästchen bauen, Glitzerrouge herstellen u.v.m. können im Sekretariat gebucht werden unter Tel.: 05141-124555 oder 124556. Weitere Informationen zu den Angeboten der Abteilung Bildung & Vermittlung direkt bei Elke Graßl Tel.: 05141-124507 oder Uwe Rautenberg Tel.: 05141-124506.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.