CELLE. Sieben „Meilensteine“ des Neuen Bauens in Celle lassen sich jetzt auf einem Rundweg entdecken. Er führt Architekturinteressierte zu den allgemein zugänglichen Bauten und Siedlungen der 20er Jahre, die Otto Haesler entworfen hat. Gestern wurde der Weg durch Stadtbaurat Ulrich Kinder und Klaus Lohmann, Geschäftsführer der Celle Tourismus und Marketing GmbH der Öffentlichkeit vorgestellt.

Sieben Stelen „erzählen“ in Wort und Bild, zweisprachig (deutsch und englisch) von den Wirkungsstätten und damit auch von der Reform des Wohnungsbaus in Zeiten, in den Wohnraum knapp war und viele Menschen schnell und zweckmäßig untergebracht werden mussten, ohne dabei auf ein gewisses Maß an Lebensqualität verzichten zu müssen. Ein Thema, das auch heute in den Kommunen wieder aktuell ist. Seinerzeit entstand ein neuer, prägender Baustil, der bis heute nichts an Spannung verloren habe, so die Initiatoren des Rundweges. Alle Stelen sind zusätzlich mit einem QR-Code versehen, der direkt zur Webseite www.neuesbauen-celle.de führt.

Ermöglicht wurden die Stelen dank folgender Sponsoren und Förderer:
· otto haesler stiftung
· Bürgerstiftung Celle
· Celle Tourismus und Marketing GmbH
· Städtische Wohnungsbau GmbH
· vhc Wohnungsbaugenossenschaft
· Südheide Wohnungsbaugenossenschaft
· Sparkasse Celle
· Niedersächsische Sparkassenstiftung





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.