Log empty
Familienanzeigen Stellenmarkt

Celle

Beeindruckendes Schülerengagement bei Afrika-Abend von HBG und OBS Celle I

28.11.2018 - 17:52 Uhr     Externer Autor    0
Fotos: Manfred Busch


CELLE. Der bereits 12. Afrika-Abend des „Kenia Projekts – Gemeinsam für Bildung“ war wieder ein großer Erfolg. Diese Bilanz ziehen die veranstaltenden Schulen. Der Abend wurde von Schülerinnen und Schülern der gemeinsamen schulübergreifenden Afrika-AG des Hermann-Billung-Gymnasiums und der Oberschule Celle I gestaltet. Mit diesem Projekt werden seit 2003 inzwischen 30 Jugendliche in Kenia unterstützt, um ihnen eine abgeschlossene Schul- und Berufsausbildung zu ermöglichen. „Ohne Unterstützung der Schülerinnen und Schüler beider Celler Schulen hätten diese Jugendlichen in ihrem Heimatland keinerlei Zukunftsperspektive, da deren Eltern die Schul- und Collegegebühren ihrer Kinder nicht bezahlen könnten“, so die Schüler und Lehrkräfte, die den Afrika-Abend organisieren.



Nach einem stimmungsvollen Auftakt durch die Oberstufen-Combo des HBG unter Leitung von Thomas Krause und der Begrüßung durch die Leiterinnen der gemeinsamen Arbeitsgemeinschaft Annegret Kohlrautz (HBG) und Michaela Kruckow (OBS Celle I), erwartete die Besucher der erste Höhepunkt des Abends, die Aufführung des kleinen Theaterstücks „König Löwe lädt ein“. Die Schülerinnen und Schüler der Arbeitsgemeinschaft führten mit aufwändig gestalteten Tiermasken anschaulich vor, wie die Tiere Afrikas ihr jeweils unverwechselbares Äußeres erhalten haben. Die Vorlage für dieses Stück lieferte eines der Lieblingsmärchen von Nelson Mandela, in dem erzählt wird, wie der Löwe, der König der Tiere, auf einem Fest den übrigen Tieren Hörner oder unterschiedliche Felle schenkte. Einige Tiere, die gar zu gierig waren, bestrafte er aber auch, indem beispielsweise die Schlange nun nur noch kriechen kann.

In der Pause wurde den Besuchern leckeres afrikanisches Essen angeboten, das von der Schüler-Firma der Oberschule Celle 1 unter Leitung von Antje Schiroky und Miriam Kröll schmackhaft zubereitet worden war. Außerdem konnten sie sich bei tropischen alkoholfreien Cocktails näher über das Kenia-Projekt informieren und auf einem Basar mit afrikanischem Flair neben Produkten direkt aus Kenia auch Töpfer- und Bastelarbeiten erwerben, die in der Afrika-AG entstanden sind.

Der Bericht der Familie einer der HBG-Schülerinnen mit eigenen Fotos und kurzen Videos von ihrer Reise nach Kenia und Tansania zeigte anschaulich Land und Leute. Die Familie hatte während ihres Aufenthaltes auch einen der Jugendlichen getroffen, der von ihnen und durch das Projekt unterstützt wird. Antje Genzel und Martin Knipper machten an ausgewählten Beispielen deutlich, welche Ergebnisse mit diesem Projekt inzwischen bereits erzielt werden konnten: Mehrere Jugendliche haben ihre Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen, einige sind Lehrerinnen und Lehrer geworden und andere stehen kurz vor ihren Abschlussprüfungen. „Umso wichtiger ist es, die übrigen Jugendlichen auch weiterhin zu unterstützen, denn sie sind nach wie vor auf Hilfe angewiesen, um in ihrem eigenen Land eine Zukunftsperspektive zu haben“, betonten Knipper und Genzel.

Diesen Berichten schloss sich die Tanzvorführung von Schülerinnen und Schülern der OBS Celle 1 an, wobei die Choreographie von ihnen selbst entworfen worden war. Den Abschluss bildete die Versteigerung eines Bildes mit dem Motiv „Afrikanische Sonne“ von Annegret Kohlrautz, die von Michaela Kruckow gewohnt souverän durchgeführt wurde. Am Ende betrugen die Gesamteinnahmen für das Bild über 600 Euro, die uneingeschränkt dem Projekt zugutekommen.

Am Ende der Veranstaltung stand für alle fest: Die vom Projekt unterstützten kenianischen Jugendlichen werden sich darüber freuen, dass sie auch in Zukunft darauf vertrauen dürfen, dass sie durch das soziale Engagement der deutschen Schülerinnen und Schüler und deren Lehrkräfte auch weiterhin zur Schule gehen und einen Beruf erlernen können.

Text: Martin Knipper/Manfred Busch



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.