"Beethoven anders." - Eröffnungskonzert mit Markus Becker

Musik Von Extern | am Mi., 14.07.2021 - 22:14

CELLE. Am Samstag, den 17.07.2021 eröffnet der preisgekrönte Pianist Markus Becker mit seinem Programm „Thoughts about Beethoven“ das interdisziplinäre Festival „Beethoven anders“ im Französischen Garten.

Markus Becker, unter anderem dreimal ausgezeichnet mit dem ECHO Klassik sowie dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik, spürt Beethovens Musik nach, beleuchtet sie neu, lässt sie träumen, blühen, erstarren, zurück und nach vorne schauen. Abseits ausgetretener „Crossover-Pfade“ spielt Markus Becker nicht an den Originalen entlang, sondern taucht in sie ein, beschäftigt sich mit Themen, Harmonik oder rhythmischen Besonderheiten. Er bringt Beethovens Handschrift mit seiner ganz persönlichen improvisatorischen Fantasie in Berührung. Aus diesen Begegnungen erwachsen völlig neue Klangwelten: Jazz, Klassik, Komposition, Improvisation – diese Begriffe verschmelzen durch Beckers einzigartiges künstlerisches Konzept. „Markus Becker ist als Virtuose unschlagbar, ein musikalischer Seelenmaler mit Verstand.“ (Eleonore Büning, FAZ)

Das Konzert bildet den Auftakt zur interdisziplinären Veranstaltungsreihe „Beerhoven anders. Ein Festival.“ vom 17.07. bis zum 08.08.2021 im Französischen Garten. Wie setzen sich heutige Künstlerinnen und Künstler aus unterschiedlichen Kunstsparten und Genres mit Beethoven auseinander? Welche Impulse entnehmen sie seinem Werk und wie entwickeln sie diese weiter? Wie nähern sie sich der Person, der Weltanschauung und dem Schaffen des großen Komponisten? „Beethoven anders“ zeigt Beethoven im Jazz, im Tanz, im Film, im Theaterkonzert, im Gedankentheater, als „David Bowie seiner Zeit“, aus medizinischer Perspektive sowie in zwei Produktionen für Kinder. Renommierte Künstlerinnen und Künstler wie Markus Becker, Dieter Ilg, Tina Teubner, Jan Caeyers, Prof. Eckart Altenmüller u. a. versprechen einen facettenreichen und spannenden Zugang zu dem Genie Ludwig van Beethoven.

 „Beethoven anders“ basiert auf einer Idee und der Konzeption der künstlerischen Leiterin und Veranstalterin Bettina Päselt aus Hannover. Die Schirmherrschaft hat Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta übernommen. Durchgeführt wird das Festival von dem Kulturmanager Carsten Dapper, der auch Veranstalter der Celler Reihe „Kultur querbeet“ ist.

Ermöglicht wird „Beethoven anders“ durch Sponsorings der SVO und der Hannoverschen Volksbank sowie durch Fördermittel der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) Prof. Monika Grütters, der VR-Stiftung, des Lüneburgischen Landschaftsverbands, der Celler Bürgerstiftung und der Stadt Celle. Tatkräftige Unterstützung erfährt das Festival außerdem vom Celler Kultursommer 2021 sowie von Kanal29 und MM Veranstaltungstechnik.

Konzertbeginn am Samstag, 17.07.2021, auf der „Bühne am Schlösschen“ im Französischen Garten ist um 19:30 Uhr, Einlass um 18:30 Uhr. Die Veranstaltung findet unter freiem Himmel statt. Tickets sind erhältlich unter www.beethoven-anders.de und an allen Vorverkaufsstellen sowie an der Abendkasse.

Vorhang auf für „Beethoven anders“

CELLE. Am kommenden Samstag startet innerhalb des "Celler Kultursommers" das Festival "Beethoven anders", das das Genie aus anderen Perspektiven zeigt. Der Celler Kulturmanager Carsten Dapper holte die Veranstaltungsreihe, die bis zum 8. August läuft und acht sehr unterschiedliche Programmpunkte enthält, nach Celle. Die künstlerische Leiterin Bettina Päselt gab CELLEHEUTE ein Interview.