Beförderungsappell der Fachschule der Luftwaffe in Faßberg

Gesellschaft Von Extern | am So., 03.10.2021 - 15:44

FASSBERG. Ein unvergesslicher Moment für die Schülerinnen und Schüler der Fachschule der Luftwaffe in Faßberg: Am vergangenen Donnerstag wurden 204 SoldatInnen feierlich zu Oberfähnrichen und Oberfähnrichen zur See ernannt. Die Zeremonie fand bei stürmischem Wetter und nach einer Corona bedingten, einjährigen Pause wieder im feierlichen Rahmen auf dem Brunnenplatz in Faßberg statt.

Unterstützt durch zahlreiche militärische Einheiten in Faßberg, konnten die neuen SchülerInnen mit ihren Angehörigen im Rahmen eines Static Display vor dem feierlichen Akt auf dem Brunnenplatz die unterschiedlichen fliegenden Waffensysteme der Luftwaffe von Nahem kennenlernen. Die Militärseelsorge rundete durch einen Gottesdienst und Unterstützung bei Kaffee und Kuchen dieses erste Event ab. Ab 18:00 Uhr fing der feierliche Appell auf dem Brunnenplatz an, bei dem auch die Familienangehörigen der Fachoffizieranwärter und zudem die Bürger Faßbergs freundlich von Brigadegeneral Gerhard Hewera durch eine Dankes- und Motivationsrede begrüßt wurden.

Anschließend überreichte er einer kleinen Abordnung von elf Soldaten ihre Ernennungs- und Beförderungsurkunden. Weitere entschlossene und beeinflussende Worte folgten vom Kommandeur der Fachschule, Oberstleutnant Christopher Kilp. Hierbei hob er besonders hervor, dass die hier angetretenen Soldaten sich bereits durch überdurchschnittliche Leistungen und Einsatzbereitschaft hervorgetan hätten. Somit brächten sie das nötige Rüstzeug mit, um die zweijährige Ausbildung an der Fachschule zu absolvieren und im Anschluss als staatlich geprüfter Techniker bzw. Betriebswirt in die Truppe zurückzukehren. Trotz der Hygieneauflagen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie, war eine Verbundenheit unter den Anwesenden zu spüren.

Nicht unbeteiligt daran war das eigens angereiste Heeresmusikkorps aus Hannover, welches mit mehreren Musikstücken den Appell untermalte und den Abend abrundete. Die Angetretenen sind in naher Zukunft selbst Vorgesetzte und tragen viel Verantwortung und Entscheidungsgewalt. Hierbei spielen die Unterstützung und der Rückhalt von Familie und Freunden eine tragende Rolle.

Text: Tarek Saadaoui und Carolin Pieplow