CELLE/HANNOVER. Sollte die LINKE in den nächsten niedersächsischen Landtag einziehen, heißt eine der Abgeordneten Behiye Uca. Die Celler Kommunalpolitikerin  kam auf Platz 5 der Landesliste, die jetzt in Braunschweig aufgestellt wurde. In ihrer Rede vor dem Landesparteitag machte Uca den  Anspruch ihrer Partei deutlich: „Niedersachsen braucht uns, die Menschen in diesem Lande brauchen uns als ihre Interessenvertreter in allen sozialen Belangen.“

Die Landesvorsitzende Anja Stoeck aus Buchholz in der Nordheide und der  frühere Landtagsabgeordnete Hans-Henning Adler aus Oldenburg führen die  Landesliste der Partei an. Einstimmig verabschiedete der Landesparteitag ein 70-seitiges Wahlprogramm. In der Präambel zum Programm erklären die niedersächsischen LINKEN: „Wir wollen Druck für einen wirklichen Politikwechsel machen, denn die derzeitige Landesregierung verwaltet nur die Missstände und verweigert sich den dringend notwendigen Investitionen in die soziale Infrastruktur. Eine Regierungsbeteiligung schließen wir nicht grundsätzlich aus. Wir sagen aber deutlich;
Bedingung hierfür ist, dass SPD und Grüne eine grundlegende Korrektur ihrer Politik vornehmen und endlich mit dem Geist der Agenda 2010 brechen.“

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.