CELLE/HANNOVER. Die Niedersächsische Landesschulbehörde baut ihr Beratungs- und Unterstützungssystem eigenen Angaben zufolge weiter aus. Zum Schuljahresbeginn geht das Regionale Beratungs- und Unterstützungszentrum Inklusive Schule (RZI) Landkreis Celle an den Start. „Das RZI ist Teil der Niedersächsischen Landesschulbehörde und dient als zentrale Anlaufstelle für alle Fragen der sonderpädagogischen Beratung und Unterstützung der inklusiven Schule im Landkreis Celle. Mit seinen Beratungs- und Unterstützungsleistungen steht RZI-Leiter Frank-Peter Viering Schulen, schulischem Personal, Schülerinnen und Schülern, Eltern, Schulträgern und Studienseminaren zur Verfügung. Neben der ortsnahen Beratung ist es auch seine Aufgabe, Entscheidungen zum Einsatz des sonderpädagogischen Personals an Schulen vorzubereiten“, teilt die Landesschulbehörde mit.

Das Regionale Beratungs- und Unterstützungszentrum Inklusive Schule Landkreis Celle befindet sich in der Außenstelle Celle der Niedersächsischen Landesschulbehörde Am Werder 11 und ist telefonisch unter der Nummer 05141 924738  oder per E-Mail an frank-peter.viering@nlschb. niedersachsen.de zu erreichen.

Auch in den Landkreisen Lüneburg, Stade, Oldenburg, Nienburg, Goslar, Göttingen, im Heidekreis sowie in der Stadt Osnabrück haben solche Zentren in dieser Woche ihre Arbeit aufgenommen. Weitere sollen in den kommenden Monaten sukzessive folgen. Bereits seit dem 01.08.2017 arbeiten die Regionalen Beratungs- und Unterstützungszentren Inklusive Schule für die Landkreise Friesland, Osnabrück, Schaumburg, Hameln-Pyrmont, Cuxhaven, Uelzen, Lüchow-Dannenberg und Osterholz sowie für die Städte Oldenburg, Braunschweig und Wolfsburg.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.