CELLE. Schülerinnen und Schüler der zwölften Klasse des Beruflichen Gymnasiums Technik zeigten sich am kürzlich als interessierte Konzertbesucher. Schon am Vortag hatte eine Gruppe Auszubildender aus dem Elektrobereich die Gelegenheit zum Konzertbesuch genutzt.

Der NDR hatte im Rahmen seiner Konzert-Reihe „Konzert statt Schule“ Schulen des gesamten Sendegebietes eingeladen, ein Konzert des NDR-Elbphilharmonie-Orchesters zu besuchen. Unter der Leitung des Dirigenten Dave Claessen wurde die Reformations-Symphonie von Felix Mendelssohn Bartholdy „unter die Lupe“ genommen. Dabei bewies der Dirigent auch ein Händchen für das mit Klassik-Konzerten unerfahrene Publikum. So ließ er sich zum Beispiel nicht aus der Ruhe bringen, als einige Schüler eine leise Stelle des ersten Satzes als Schlusspunkt interpretierten und den verdienten Applaus spenden wollten. Ein kurzes Zeichen mit der Hand hinter seinem Rücken machte sofort klar, dass der Beifall (noch) verstummen sollte, um die letzten Töne noch ausklingen lassen zu können.

Unterbrochen wurden die einzelnen Sätze des Werkes durch Erläuterung und Beiträge von Schülern anderer Schulen. So wurde den Konzertbesuchern von Klasse 5 bis 12 einerseits durch eine fachkundige Moderatorin des NDR und kurze Musikpassagen des Orchesters der Verlauf des Werkes erläutert, ehe die gesamte Symphonie vom Orchester vorgetragen wurde. Andererseits erhielten auch einige Schüler die Möglichkeiten, ein selbst erdachtes Quiz zum Orchester mit den Konzertbesuchern zu spielen. Nach dem Besuch des Konzertes blieb den Celler Schülerinnen und Schülern noch ausreichend Zeit, die Eindrücke aus dem Konzerthaus und der Großstadt Hamburg zu verarbeiten, ehe die Rückfahrt mit der Bahn angetreten wurde.

Text: René Reimold

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.