CELLE. Zwölf zukünftige Abiturienten der BBS (Berufsbildende Schulen)1 Celle konnten kürzlich spanische Kultur hautnah erleben. Bereits das sechste Jahr in Folge reisten interessierte Schüler der Spanischkurse des Beruflichen Gymnasiums aus den Jahrgängen 11, 12 und 13 in die katalonische Hauptstadt und erlebten spanische Kultur, Kunst und Lebensgefühl. Geplant, organisiert und durchgeführt wurde die Reise wieder von den Spanisch-Lehrerinnen Helen Schubert und Willa Christine Klänhardt.

Die Berufsbildenden Schulen 1 in Celle-Altenhagen bieten ein breites Spektrum an interkultureller und europäisch ausgerichteter Bildung. Neben internationalen Studienfahrten, Fremdsprachenangeboten in Englisch, Französisch und Spanisch sowie der neu angebotenen Zusatzqualifikation „Internationales Wirtschaftsmanagement“ für Berufsschüler steht bei der Fahrt nach Barcelona besonders die Sensibilisierung für andere Kulturen, Förderung der Internationalität und die praktische Anwendung der erworbenen Fremdsprachenkenntnisse im Vordergrund.

Jeden Tag wurde ein von den Lehrkräften ausgesuchter Schwerpunkt behandelt, beispielsweise die Kathedrale Sagrada Familia oder die Altstadt mitsamt der Hafengegend sowie die Ramblas. Ein Highlight stellte wie auch im vorigen Jahr der Besuch des Fußballstadions „Camp Nou“ dar. Besonders positiv wird von den Schülern jedoch jedes Jahr der von Gaudí angelegte Parque Güell bewertet, der den anstrengenden Fußmarsch mit einer Aussicht auf die ganze Stadt belohnt. Die Abende boten Gelegenheit, typische spanische Küche zu kosten und dabei die im Unterricht erworbenen Spanischkenntnisse anzuwenden.

Auch für die kommenden Jahre sind weitere Fahrten in Planung, da diese aus Sicht der Lehrkräfte eine hervorragende Möglichkeit für die jungen Erwachsenen sind, ihre kulturelle und sprachliche Kompetenz auszubauen.

Text: Helen Schubert

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.