Besuch aus Amerika für Nienhagener Orgel

Religion Von Redaktion | am Do., 21.03.2019 - 18:07

NIENHAGEN. Elf Jahre ist es her, dass Patricia und Carl Ellen Heine das letzte Mal in Nienhagen waren. Am vergangenen Sonntag haben die beiden Amerikaner aus Illinois mit deutschen Wurzeln ihre Verwandten besucht und trotz ihres engen Terminkalenders den Gottesdienst am Sonntagmorgen in der Laurentiuskirche mitgefeiert. Carl Heine hat sich nicht lange bitten lassen, sich spontan an die im vergangenen Jahr renovierte Orgel zu setzen und das Lied: „We shall overcome“ zu begleiten.

Die Beziehung zur Nienhagener Orgel ist eine ganz besondere: Als Carl 1966 mit seinen Eltern das erste Mal auf Verwandtenbesuch in Nienhagen war, langweilte er sich im Kreis der Erwachsenen ein wenig – und da kam der damalige Pastor Wilhelm Barth auf die Idee, dem jungen Mann die Kirche aufzuschließen, damit er die Orgel ausprobieren könne. Das war das erste Mal, dass Carl, der bereits Klavier spielen konnte, mit der Königin der Instrumente in Berührung kam. Und diese Liebe hat ihn bis heute nicht losgelassen.

Neben seinem Brotberuf als Mathematiker hat er Jahrzehnte in verschiedenen Evangelisch-lutherischen Kirchen in der Nähe von Chicago als Organist und Chorleiter gearbeitet. In seinem Ruhestand wollte er eigentlich auch mit dem Kirchendienst aufhören, um etwas mehr Zeit zum Reisen und für die Enkelkinder zu haben. Doch diese Abstinenz von der Musik dauerte nur sechs Wochen. Dann hatte er wieder einen neuen Festvertrag als Organist und Musiker - und ist sichtbar glücklich mit dieser Entscheidung.

Im Grunde war die Orgel in Nienhagen sogar „schuld“, dass Patricia und Carl sich kennengelernt haben. Denn als Patricia ihren Carl das erste Mal Orgel spielen hörte, habe sie gesagt: „Den heirate ich!“ So hat die Orgel der Laurentiuskirche sogar eine Liebe gestiftet.