Betrugsversuch durch falsche Gewinnversprechen

Polizei + Feuerwehr Von Extern | am Fr., 31.01.2020 - 15:18

CELLE. Eine 76-jährige Frau aus Langlingen erhielt gestern Vormittag einen Anruf, dass sie eine fünfstellige Summe bei einem Preisausschreiben gewonnen habe. Die Geldübergabe sollte bei ihrer Bank erfolgen. Als "Bearbeitungsgebühr" sollte sie Playstation-Karten mit einem Wert im hohen dreistelligen Bereich kaufen und die Kartencodes vor der Gewinnübergabe telefonisch nennen. Glücklicherweise hat die 76-Jährige das nicht gemacht und ist stattdessen zur Polizei gegangen.

Das Versprechen angeblich hoher Gewinne ist eine Masche, die Betrüger in den unterschiedlichsten Varianten anwenden. Vor der Gewinnübergabe werden die Opfer dazu aufgefordert, eine Gegenleistung zu erbringen, zum Beispiel "Gebühren" zu bezahlen oder eine kostenpflichtige Hotline anzurufen. Die vorgetäuschten Szenarien werden von den Betrügern laufend verändert. Sie geben sich beispielsweise auch als Polizeibeamte, Staatsanwälte oder andere Amtspersonen aus.

Unter Vorwänden, wie beispielsweise die Polizei habe Hinweise auf einen geplanten Einbruch, gelingt es den Betrügern immer wieder, ihren Opfern mittels geschickter Gesprächsführung glaubwürdig zu vermitteln, dass ihr Geld und ihre sonstigen Wertsachen zuhause nicht sicher seien.

Die Polizei rät misstrauisch zu sein und im Zweifel immer selbst die Polizei unter 110 anzurufen.

Für eine kostenlose und auch gern vor Ort durchzuführende Beratung ist der Beauftragte für Kriminalprävention der Polizei Celle, Christian Riebandt, unter der Telefonnummer 05141/277-208 oder christian.riebandt@polizei.niedersachsen.de zu erreichen.

Weiterführende Informationen finden Sie unter www.polizei-beratung.de.