HERMANNSBURG. Das Bewerbungsschreiben war erfolgreich: Die Einladung zum Gespräch liegt vor. Aber was erwartet junge Leute, die sich in einem Betrieb oder bei der Verwaltung vorstellen dürfen? Wie läuft solch eine erste Begegnung ab? Diese und viele weitere Fragen hat Nadine von Hörsten vom Landkreis Celle mit den Neuntklässlern des Christian-Gymnasiums erörtert.

Damit mögliche Probleme anschaulich werden, simulierte von Hörsten zusammen mit Schülern Bewerbungsgespräche und wertete diese dann mit den einzelnen Klassen aus. Zuvor hatten die Jugendlichen aus realen Stellenausschreibungen ausgewählt, welches Berufsfeld sie besonders interessiert. Das Angebot reichte vom Bauzeichner über Verwaltungsfachangestellte bis hin zur Sozialarbeit, teilweise standen also reine Ausbildungsberufe und teilweise solche, die ein Studium erfordern, auf dem Programm.

Nadine von Hörsten hat selbst am Christian-Gymnasium ihr Abitur gemacht, ein Duales Studium in Public Management absolviert und ist heute Ausbildungsleiterin des Landkreises Celle. Sie hat die Schule auf Einladung der Fachgruppe Deutsch besucht. Deren Leiterin Maureen Lamm erläutert: „Berufsorientierung wird auch am Gymnasium immer wichtiger. Wir arbeiten mit der Fachgruppe Politik-Wirtschaft zusammen, um über mehrere Klassenstufen hinweg in diesem Bereich aufeinander aufbauende Angebote vorzuhalten.“ Da es bald ins Betriebspraktikum gehe, sei dieses Training für die Neuntklässler schon jetzt nützlich und eine tolle Sache.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.