CELLE. Nach der altersbedingten „Inruhesetzung“ des bisherigen Bezirksapostels der Neuapostolischen Kirche, Wilfried Klingler, fusionierten im Juni 2016 die benachbarten Bezirksapostelbereiche Norddeutschland und Mitteldeutschland zum neuen Bereich namens Nord- und Ostdeutschland – jetzt unter der Führung von Rüdiger Krause. Nun war der neu zuständige Bezirksapostel Rüdiger Krause erstmals zu Besuch in Celle.

Rüdiger Krause feierte gemeinsam mit den Gläubigen den diesjährigen Karfreitagsgottesdienst in der Neuapostolischen Kirche Celle. Der Gottesdienst stand unter dem Thema aus dem Römerbrief, Kapitel 6, Vers 8: „Sind wir aber mit Christus gestorben, so glauben wir, dass wir auch mit ihm leben werden.“ Der Bezirksapostel wurde unter anderem vom regional zuständigen Apostel Helge Mutschler und dem Bezirksältesten Andreas Filler begleitet, die beide auch mit Predigtbeiträgen an der Gestaltung des Gottesdienstes beteiligt waren.

Eine kleine Kinder-Chorgruppe leitete den Gottesdienst musikalisch ein. „Mit einer Bibellesung wurde die Gemeinde an das Geschehen an Karfreitag erinnert, im Verlauf des Gottesdienstes wurde aber mehr und mehr die Dankbarkeit für das Opfer Jesu Christi und dessen Wirksamkeit bis in die Gegenwart thematisiert. In der englischen Sprache zum Beispiel heißt der Karfreitag ‚Good Friday‘, auch ein schöner Hinweis darauf, wie gut und wichtig das Opfer des Sohnes Gottes für die Menschen ist“, so Karl-Heinz Teschmit von der Neuapostolischen Gemeinde.

Neben den Gläubigen der Gemeinde Celle waren auch die Nachbargemeinden Ehlershausen, Wietze, Hermannsburg und Hankensbüttel eingeladen, am Gottesdienst teilzunehmen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.