MÜDEN./ÖRTZE. „Bienen schwärmen für unseren Friedhof“ – unter diesem Motto lädt zum diesjährigen Himmelfahrtstag, den 30. Mai, die St. Laurentius Kirchengemeinde Faßberg-Müden ein, auf ihren Müdener „Friedhof am Wietzer Berg“ zu kommen und die Auftaktveranstaltung zum Projekt: „Landschaftswerte – Biodiversität auf kirchlichen Friedhöfen“ mitzuerleben.

Vorgestellt werden soll das Vorhaben nicht nur der eigenen Gemeinde, sondern allen interessierten Menschen aus Fern und Nah. Die Veranstaltung beginnt mit einem Gottesdienst in der Friedhofskapelle Müden um 11:00 Uhr. Anschließend wird das Vorhaben genauer präsentiert. Nach einer Power-Point Präsentation der Landschaftsplanerin besteht die Möglichkeit, den Friedhof, mit oder ohne Begleitung zu erkunden.

Das Projekt wurde 2014 von der Hannoverschen Landeskirche initiiert und wird von ihr begleitet. Ziel ist es, die Umwelt zu schonen und vor allem, dem Insektensterben entgegen zu wirken. Gleichzeitig soll dadurch der Friedhof für seine Besucher attraktiver werden. Voraussetzung für die Teilnahme am Projekt war die Einführung des kirchlichen Umwelt-Management-Systems „Grüner Hahn“. Im Februar erfolgte die Umsetzung aller Auflagen. Seitdem kann sich die Kirchengemeinde mit diesem Zertifikat zieren.

Das Projekt der Biodiversität sei nun langfristig angelegt und werde im Blick auf den Lebensraum für Insekten, Kleintiere und heimische Pflanzen gestaltet, teilt die Kirchengemeinde mit. In dieser Zeit werde es einige Veränderungen auf den Friedhof geben, denn neue Formen der Bestattung werden geschaffen. Den Charakter des Friedhofes gelte es dabei zu erhalten. Der Müdener Friedhof ist schon längere Zeit in Richtung Biodiversität „unterwegs“. Ein Beispiel dafür ist der „Kerkbusch“ mit einem Meditationsweg.

Folgende Teile des Projektes werden an verschiedenen Stationen vorgestellt und erklärt: Trockenmauer, Totholz -Linde, Heide – Urnengräberfeld, großes Insektenhotel, Wildblumenwiese, Feuchtbiotop und Bienenzaun. „Wir stellen auch weiterführende Ideen vor, die wir für die Zukunft haben, wie zum Beispiel einen Schmetterlings-Garten oder ein Rosenspalier“, so die Kirchengemeinde.

Ferner wird die NABU Ortsgruppe Hermannsburg/Faßberg vor Ort sein, um einen naturkundlichen Spaziergang, Aktivitäten für Kinder sowie allerhand Info-Material anzubieten. Es werden des Weiteren örtliche Hobby-Imker dabei sein, um das fleißige Treiben der Bienen zu erklären und anschaulich darzustellen. In der Friedhofskapelle wird eine Bilderausstellung der Künstlerin Heike Schlobinski zu sehen sein, hier können Besucher Impressionen aus dem Imkeralltag betrachten. Besucher haben die Möglichkeit sich aktiv an dem Geschehen zu beteiligen und sind eingeladen, Ideen und Vorschläge zu äußern. Für ein warmes Mittagessen ist gesorgt und ab 14:30 Uhr spielt der Posaunenchor. Hierbei sind alle Besucher herzlich eingeladen zu Kaffee und Bienenstich. Die Veranstaltung endet gegen 15:30 Uhr.

Auch auf den Brötchentüten der Bäckerei Hoffmann in Müden taucht das Thema Biodiversität derzeit auf. Im Rahmen eines Wettbewerbs können zum Thema Bienen, Insekten und Biodiversität Gedichte verfasst werden. Eine Woche vor Himmelfahrt ist Eingabeschluss. Die Prämierung der besten Gedichte erfolgt am Ende der Veranstaltung bei uns auf dem Friedhof.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.