ALLER-LEINE-TAL/HAMBÜHREN. Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) der LEADER-Region Aller-Leine-Tal trifft sich am Mittwoch, 30. Mai 2018 um 17 Uhr, zu ihrer nächsten Sitzung in der Obels-Jünemann-Stiftung in Hambühren-Ovelgönne (Im Wiesenweg 48, 29313 Hambühren-Ovelgönne). Neben der Projektberatung steht zur Halbzeit der aktuellen Förderperiode auch die Zwischenbilanz der regionalen Entwicklung der Region auf der Tagesordnung.

Zunächst widmet sich die LAG der Beratung zweier Projekte. Das erste Projekt ist der geplante Sophie-Dorothea-Tag 2018 – ein Fest rund um das Leben der Kurprinzessin und sogenannten Prinzessin von Ahlden. Der Bürgerverein Ahlden und Eilte möchte an das Schicksal der Prinzessin erinnern und am Wochenende des 15. und 16. Septembers ein Fest organisieren, in dem über die Licht- und Schattenseiten des Lebens im Zeitalter des Barock berichtet wird. Für ein abwechslungsreiches und zeitgenössisches Programm hofft der Bürgerverein auf finanzielle Unterstützung mit LEADER-Mitteln.

Das zweite Projekt beinhaltet die Erneuerung der Ortseingangsbegrüßungsschilder in den acht (Samt-)Gemeinden Ahlden, Dörverden, Hambühren, Kirchlinteln, Rethem (Aller), Schwarmstedt, Wietze und Winsen (Aller). Die LEADER-Region begrüßt seine Einwohnerinnen und Einwohner sowie Gäste an den Ortseingängen der acht (Samt-)Gemeinden bereits seit vielen Jahren mit einem Willkommensschild und somit als ein vernetzter Gesamtraum. Das soll auch in Zukunft so bleiben – demnächst mit dem neuen Logo der LEADER-Region, das die Bürgermeister der (Samt-) Gemeinden im Januar präsentiert haben.

Im Anschluss an die Projektberatung geht es für die LAG um eine erste Zwischenbilanz der regionalen Entwicklung im Aller-Leine-Tal: Was hat das Aller-Leine-Tal bis jetzt erreicht, welche Projekte wurden umgesetzt bzw. befinden sich in Umsetzung? Welche Handlungsfelder sind für die Region von besonderer Bedeutung, wo sollen in Zukunft Schwerpunkte gesetzt werden? Als Einstieg gibt das mit dem Regionalmanagement beauftragte Büro KoRiS aus Hannover einen Überblick zum aktuellen Sachstand der Projekte und die bisherigen Entwicklungsprozesse. Danach gilt es, weitere Projektideen und Handlungsansätze für die zukünftige Entwicklung des Aller-Leine-Tals zu entwickeln. Bei Fragen rund um LEADER oder bei Interesse an der Mitarbeit in der LAG kann man sich an Jeanett Kirsch vom Büro KoRiS (0511/590974-30 oder kirsch@koris-hannover.de) wenden.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.