CELLE. Der nächste Ausstellungswechsel im Übergang zum Hochhaus am Oberlandesgericht Celle steht bevor. Durch diese Ausstellungen wird in erster Linie aktiven und ehemaligen Angehörigen aus der Justiz, aber auch „justiznahen“ Personen, die sich künstlerisch betätigen, die Möglichkeit gegeben, ihre Werke einem größeren Publikum vorzustellen. Es kann sich hierbei um Gemälde, Zeichnungen, Fotos oder auch um andere Arbeiten handeln.

Nachdem zuletzt Werke von Dr. Stefan Wille gezeigt wurden, schließen sich nun Bilder von Susanne Hoffmann an. Hoffmann ist eine weitere Künstlerin, die in unserem Haus ausstellt und nicht der Justiz angehört. Einige ihrer Bilder sind im Sitzungssaal 150 zu sehen.

Hoffmann ist Diplom-Finanzwirtin und derzeit am Finanzamt Burgdorf tätig. Bunte Bilder aus Kinder- und Jugendtagen existieren heute noch. Vor ungefähr 25 Jahren hat Susanne Hoffmann intensiv angefangen zu malen. Von 10 x 10 cm bis 150 x 200 cm bearbeitet sie die unterschiedlichsten Formate. Zum Auftragen der Farben (Tempera, Acryl- und Ölfarbe) dienen ihr Spachtel, Schwamm und Pinsel. Als Malgrund benutzt Hoffmann u.a. Leinwand, Papier, Pappe, Holz oder auch Buchdeckel. Außerdem gestaltet sie viele Bilder mit Skat-Karten. Dabei bearbeitet sie die Skat-Karten so, dass sie noch zu erkennen sind, aber dennoch ein ganz anderes Aussehen erhalten.

Die Eröffnung der neuen Ausstellung „Skatkarten – mal anders“ findet am Mittwoch, den 23. August 2017, um 11:00 Uhr statt.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.