UNTERLÜSS. Am übernächsten Sonntag, dem 14. Mai 2017, findet in der Friedenskirche in Unterlüß um 10 Uhr ein „Bittgottesdienst zur Erhaltung des Weltfriedens“ statt. Die Predigt hält Pastor Lutz Krügener, Friedensbeauftragter der Landeskirche Hannovers. Das Rahmenprogramm gestalten Pastor Wilfried Manneke und Team. Die Musik machen Eike Formella (Klavier) und Gary Rushton (Saxophon). Das Thema des Gottesdienstes lautet: Entrüstet euch!

Wie schnell der Friede in der Welt gefährdet ist, haben die letzten Jahre wiederholt gezeigt: der Krieg in Syrien, die entsetzlichen Gräueltaten des IS-Terrors, die anhaltenden Kriegshandlungen  in Afghanistan und die endlosen Auseinandersetzungen in Israel und Palästina. Die Folge ist, dass die Welt zur Zeit vor einer immensen Herausforderung steht. Noch nie waren so viele Menschen auf der Flucht. Über 65 Millionen mussten ihre Heimat verlassen. Sie fliehen vor Krieg, Terror und Hunger.

Im Unterlüßer Friedensgottesdienst wird auch ein ARD-Fernsehteam anwesend sein.

Es werden am und um den 14. Mai 2017 noch weitere Friedensveranstaltungen in Unterlüß stattfinden. Aufhänger ist die Nachricht, dass Rheinmetall in der Türkei eine Panzerfabrik bauen will. Diese Nachricht entrüstet auch uns. Dennoch ist unsere Kirchengemeinde nur für den Friedensgottesdienst verantwortlich.

Nähere Informationen zu den weiteren Veranstaltungen am übernächsten Wochenende in Unterlüß:
Vom Freitag 12. bis Montag 15. Mai laden die Hamburger Initiative gegen Rüstungsexporte und das „Jugendnetzwerk für politische Aktionen“ JunepA zu Aktionentagen in Unterlüß ein. Die Rüstungsgegner wollen möglichst mit Rheinmetall-Beschäftigen ins Gespräch kommen. Die Rüstungsfirma Rheinmetall plant zurzeit, eine Panzerfabrik in der Türkei zu bauen. Dies empört die Rüstungsgegner, die befürchten, dass diese Panzer dann auch gegen die eigene Bevölkerung und Regimekritiker eingesetzt werden könnten. Sie wollen daher an dem Wochenende ein „Blockade-Training“ absolvieren, um am Montag die Rheinmetallfabriken zu blockieren, wie sie auf Facebook ankündigen. So plant die Hamburger Initiative gegen Rüstungsexporte bereits für Sonntag um 14 Uhr einen Spaziergang vom Camp zu den Waffen- und Munitionsfabriken und eine anschließende Gesprächsrunde zum Themenkomplex „Rheinmetall und Rüstungsexporte“.

In kirchlicher Verantwortung ist lediglich der Friedensgottesdienst. Der diesjährige Prediger Lutz Krügener ist Referent für Friedensarbeit im Haus kirchlicher Dienste in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.