Björn Frieling holt zwei weitere Medaillen bei Deutschen Meisterschaften

Sport Von Redaktion | am Do., 26.09.2019 - 20:45

SCHMALLENBERG/EVERSEN. Nachdem der für den Schützenverein Eversen von 1745 e.V. startende Björn Frieling bereits vor drei Wochen zwei Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften im Sommerbiathlon mit dem Kleinkalibergewehr geholt hatte konnte er sich auch am vergangenen Wochenende im Hochsauerland bei den Deutschen Meisterschaften im Sommerbiathlon mit dem Luftgewehr eine Silbermedaille im Massenstart und eine Bronzemedaille im Sprint sichern.

Bei Sonnenschein und Temperaturen um die 25 Grad Celsius reisten sechs Sommerbiathleten aus Eversen nach Jagdhaus/Schmallenberg, um hier an den Deutschen Meisterschaften im Sommerbiathlon mit dem Luftgewehr teilzunehmen. Das Wettkampfwochenende startete am Freitagvormittag mit einem Training. Am Nachmittag folgte der erste Wettkampf, das Staffelrennen. Alle Everser Athleten wurden in die Staffeln des Niedersächsischen Sportschützenverbandes berufen. In der Staffel der Junioren ging aus Eversen Nils Stratmann an den Start. Er erreichte mit seiner Staffel bei fehlerfreiem Schießen einen hervorragenden vierten Platz und verpasste nur knapp das Podest. Ähnlich gut lief es auch für Jessica Dammann. Sie erreichte mit ihrer Staffel in der Damenklasse den fünften Platz und kam in dem Rennen sogar ohne Nachlader beim Schießen aus. Weiter ging es mit den Entscheidungen im Bereich der Herren. Hier starteten Björn Frieling und Hans-Heinrich Krüger in die Staffel Niedersachen 2 und Till Oelrichs sowie Hauke Scharfenberg in der Staffel Niedersachen 3. In dem stärksten Teilnehmerfeld mit 23 Staffeln belegte Niedersachen 2 am Ende den elften Platz und Niedersachsen 3 den 14. Platz.

Am Samstagvormittag folgte dann für die Junioren der Sprintwettkampf. Diese Disziplin besteht aus einer Laufstrecke von 4 Km mit zwei Schießeinlagen (liegend und stehend). Hier konnte Nils Stratmann mit nur einem Fehler im stehenden Anschlag einen guten 15. Platz erlaufen. Nachmittags durften sich die Damen und Herren im Massenstart beweisen. In der Damenklasse mussten 5 Km mit 4 Schießeinlagen (zweimal liegend u. zweimal stehend) absolviert werden. Für Jessica Dammann lief es hier ähnlich gut wie bei Stratmann. Sie belegte mit insgesamt fünf Schießfehlern in dieser Klasse ebenfalls einen guten achten Platz. Zum Ende des Tages folgte auch für die Herrenklassen der Massenstart mit einer Streckenlänge von 6 Kilometern und vier Schießeinlagen wie bei den Damen.

In der Klasse Herren 1 gingen Hauke Scharfenberg und Till Oelrichs an den Start. Hier erreichte Scharfenberg mit sechs Schießfehlern den 28. Platz, dicht gefolgt von Oelrichs mit sieben Schießfehlern auf Platz 30. In der Klasse Herren 2 starteten für den SV Eversen Hans-Heinrich Krüger und Björn Frieling. Krüger, der bei allen vier Schießen nur eine Scheibe verfehlte, erreichte hier einen fünften Platz. Dieses gute Schießergebnis war für Frieling nicht zu toppen. Er musste insgesamt fünfmal in die Strafrunde. Aufgrund seiner starken Laufverfassung konnte er allerdings die knapp 300 Meter die er mehr laufen musste als Krüger, auf der Strecke wieder herauslaufen und belegte am Ende überglücklich den zweiten Platz und wurde Deutscher Vizemeister im Massenstart.

Sonntags wurden die Wettkämpfe dann getauscht, so dass die Junioren den Massenstart (6 Kilometer mit viermal Schießen) und die Damen und Herren den Sprint auf dem Programm hatten. Die Damen mussten hier 3 Kilometer und die Herren 4 Kilometer, jeweils mit zwei Schießeinlagen, absolvieren. In der Juniorenklasse lief es diesmal für Stratmann am Schießstand nicht ganz so gut. Dennoch konnte er mit sieben Strafrunden seine Platzierung vom Vortag annähernd halten und wurde sechszehnter. Auch Dammann musste im Sprint der Damen häufiger in die Strafrund als man es von Ihr kennt. Mit sechs Schießfehlern reihte sie sich am Ende auf Rang 16 ein. Die schwierigeren Bedingungen dieses Tages am Schießstand, machten sich auch bei den Herren bemerkbar. So mussten Oelrichs und Scharfenberg jeweils fünfmal in die Strafrunde und tauschten ihre Platzierungen vom Vortag, so dass diesmal Oelrichs auf Platz 28 und Scharfenberg auf Platz 30 einlief. Ebenso traf es Krüger und Frieling beim Schießen. Krüger, der eigentlich ein sehr guter Schütze ist, verfehlte ebenso wie sein Vereinskamerad dreimal die Scheiben und wurde Neunter. Frieling musste in der letzten Runde nun alles auf seine Laufstärke setzen um noch vorne mitmischen zu können. Zu diesem Zeitpunkt wusste er noch nicht, dass zwischen Platz zwei und vier nur 11 Sekunden liegen würden. Angefeuert von seinen Vereinskameraden und allen Niedersachen an der Strecke ging er nochmal an seine Leistungsgrenze und errang am Ende mit 2,8 Sekunden Vorsprung den dritten Platz.

"Ein besonderer Dank gilt es den mitgereisten Betreuern, Mirko Gottschlich und Bernd Gottschlich, die im Hintergrund den Athleten den Rücken freigehalten haben und somit einen erheblichen Anteil am erfolgreichen Abschneiden der Everser Sommerbiathleten haben", heißt es von Seiten des Vereins.
Text: Andreas Hubach