CELLE. Ein zweites Stiftungskonzert in diesem Jahr findet am Samstag, 26. August, um 19:00 Uhr, in der Neuenhäuser Kirche statt. Es spielt das Bläserensemble „Celler Nachtmusique“ ein Benefizkonzert zugunsten der Ev. Stiftung Neuenhäusen. Zur Aufführung kommen zwei selten gespielte romantische Werke für Bläsernonett: Robert Schumanns „Waldszenen“ op.82 in einer Bearbeitung von Andreas N. Tarkmann und Charles Gounods „Petite Symphonie B-Dur“.

Die „Celler Nachtmusique“ wurde 2007 von den Klarinettisten Hinrich Leithäuser und Martin Pfister gegründet. Sie besteht aus ambitionierten Instrumentalisten und professionellen Musikern und hat sich vor allem in der klassischen Oktett-Besetzung einen Namen gemacht. Das Repertoire reicht von originalen Kompositionen Mozarts, Beethovens und Schuberts bis hin zu Bearbeitungen von Händel, Bach, Bizet und Prokofieff.

Im Konzert musiziert die „Celler Nachtmusique“ in der erweiterten Besetzung mit Eckart Altenmüller (Querflöte), Uta Gottwald und Marcus Müller (Oboe, Englischhorn), Martin Pfister und Fiorella Schikarski (Karinette), Werner Lottmann und Dagmar Altstetter (Horn), Ekkehard Popp und Burkhard Bertram (Fagott) sowie Maria Meynecke (Kontrabass). Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird herzlich gebeten.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.