Bode entsetzt über NBank-Serverausfall

Politik Von Redaktion | am Do., 26.03.2020 - 13:22

HANNOVER. Zu den Serverproblemen der NBank und der somit fehlenden Möglichkeit für von der Krise betroffene Unternehmen, Anträge zu stellen, sagt der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Jörg Bode:

„Ich bin entsetzt, dass das Wirtschaftsministerium trotz tagelanger Vorbereitungszeit und des Wissens um die hohe Nachfrage ein nicht funktionsfähiges System eingesetzt hat. Dies ist in der aktuellen Situation inakzeptabel. In Bayern sind bisher 120.000 Anträge eingegangen, die auch bearbeitet wurden. Wenn es in Niedersachsen bereits in der ersten Stunde zu 250.000 Zugriffen auf die Seite mit den Anträgen gekommen ist, scheint die Nachfrage hier ja deutlich höher zu sein. Vor dem Hintergrund sind die Volumen der Hilfsprogramme nicht ausreichend und es muss sofort vom Finanzminister aus dem Globalbudget und dem Bürgschaftsvolumen nachgelegt werden.

Anträge müssen jetzt auf allen Wegen angenommen werden: schriftlich, per Fax oder auch per Email. Dafür muss das Antragsformular sofort online zur Verfügung gestellt werden. Das Ministerium muss außerdem dafür sorgen, dass zur Bearbeitung und spätesten Auszahlung am kommenden Dienstag genügend Mitarbeiter zur Verfügung stehen. Es gilt hier, auch das Wochenende zur Bearbeitung zu nutzen, denn die Unternehmen müssen zum 1.4. zahlungsfähig sein.“