CELLE. Die Freien Demokraten im Landkreis werden mit Jörg Bode (Hambühren) erneut in den Landtagswahlkampf ziehen. Der Landtagsabgeordnete und frühere Niedersächsische Wirtschaftsminister wurde als Kandidat für den Wahlkreis Celle/Hambühren (46) nominiert. Für den Landkreis 45 (Bergen / Celle-Land) wurde Charles M. Sievers (Lachendorf) aufgestellt.

Robert Kudrass, Kreisvorsitzender der Freien Demokraten, bezeichnete die Landtagswahl am 14. Januar 2018 als „entscheidend für die Weiterentwicklung der Region Celle“ und wandte sich an Jörg Bode „Du hast während Deiner Zeit als Wirtschaftsminister tolle Leistungen für die Stadt und den Kreis erbracht. Du bist für unsere Region die Chance für zukunftsorientierte Entwicklungen in der nächsten Legislaturperiode des Landtages“.

„Celle darf im nächsten Landtag nicht erneut von Rot-Grün abgehängt werden. Wichtige Impulse für die Ostumgehung, für Polizei- und Justizbehörden oder auch für die Unterstützung der Erdöl-und Erdgasbranche müssen endlich von der Landesregierung gesetzt werden. Ganz konkret sollte eine Außenstelle der Polizeiakademie auf dem Gelände „Hohe Wende“ als Signal für einen Politikwechsel zugunsten von Celle erfolgen. Celle wird durch zu viel ideologische Politik in der Entwicklung zurückgeworfen. Das möchte ich nach der Wahl wieder ändern. Celle kann viel mehr, man muss die Stadt nur lassen“, erklärte Jörg Bode.

Er wies darauf hin, dass „Beste Bildung für unsere Kinder, egal welche kognitiven und emotionalen Kompetenzen jedes einzelne Kind besitzt“ für die Freidemokraten von besonderer Bedeutung ist.  „Die Kinder und deren Bildung garantieren uns eine gesicherte Zukunft auf höchstem Niveau, deshalb müssen wir nicht nur die Förderschulen erhalten, sondern die Schullandschaft den Anforderungen entsprechend ausstatten und verbessern“, so Bode.

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.