HANNOVER/CELLE. Die Gremien der VGH-Stiftung haben in ihrer ersten Sitzung im Jahr 2018 in der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek in Hannover die Förderung von 42 Vorhaben mit einer Fördersumme von insgesamt rund 400.000 Euro beschlossen. Unter den geförderten Projekten ist auch die Erweiterung einer Dauerausstellung im Bomann-Museum Celle.  10.500 Euro fließen hierfür aus der VGH-Stiftung.

„Die VGH-Stiftung, die im Jahr 2000 aus Anlass des 250-jährigen Bestehens der Landschaftlichen Brandkasse gegründet wurde, konzentriert sich auf die Förderung von Wissenschaft, Denkmalpflege, Literatur, Bildender Kunst/Museumspädagogik und mildtätiger Maßnahmen. Gemeinsam mit den Historischen Landschaften und den VGH Regional­direktionen hat sie sich als verlässliche Partnerin der Kulturschaffenden in Niedersachsen und Bremenetabliert“, erläuterte Friedrich von Lenthe, Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung.

Zu den Vorhaben, die in der Gremiensitzung beschlossen wurden, gehört zum Beispiel „Autoren in der Schule“, Schreibwerkstätten für Jugendliche des Friedrich-Bödecker-Kreises e.V. in Hannover. Weitere Fördermittel wurden u.
a. für das mildtätige Projekt „Fit für den eigenen Haushalt“ des Solwodi Osnabrück e.V. oder die Vermittlungsangebote im Rahmen der geplanten Erweiterung der Dauer­aus­stellung des Bomann-Museum Celle zum Thema„Herrschaft und Landschaft – Macht und Teilhabe“ bereitgestellt.

In diesem Zusammenhang betonte Stiftungsdirektorin Dr. Sabine Schormann den besonderen Stellenwert der Vermittlung kultureller Werte an Kinder und Jugendliche: „Es ist uns sehr wichtig, Museen und Ausstellungshäuser als außerschulische Lernorte zu stärken und sie insbesondere für junge Besucher attraktiv zu halten.“

Die Mitglieder des Stiftungsvorstandes und des Kuratoriums überzeugten sich während ihres Besuchs in der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek auch von den Projekten, die in den vergangenen Jahren vor Ort unterstützt worden waren. So förderte die VGH-Stiftung zwischen 2006 – 2018 insgesamt acht Vorhaben der Landesbibliothek, darunter den Ankauf der  Gartenbibliothek Herrenhausen im Jahr 2006, den Ankauf einer historischen Büchersammlung des Staats- und Kabinettsministers Ernst Friedrich Herbert Graf zu Münster im Jahr 2014 und die Erschließung und Digitalisierung niedersächsischer Altkarten sowie historischer Telefonbücher aus Hannover im vergangenen Jahr.

2017 konnten mit einer Fördersumme von rund 974.000 Euro über 90 Projekte kultureller Initiativen gestärkt und umgesetzt werden.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.