Bomann-Museum Celle: Veranstaltungen im Juli 2021

Kultur + Gesellschaft Von Extern | am So., 13.06.2021 - 19:32

CELLE. Die Celler Museen sind wieder für die Besucherinnen und Besucher geöffnet. Drei Sonderausstellungen, darunter eine ganz frisch eröffnete, zeigt das Bomann-Museum Celle im Juli. Außerdem dürfen wieder Programme für Kinder angeboten werden.

 Sonderausstellungen im Juli
Bis 10. Oktober 2021
Wi(e)der das Böse
Annäherungen an das Unerklärliche
Schon immer haben sich die Künste der Darstellung des „Bösen“ – und dementsprechend auch des „Guten“ gewidmet. Aber wer oder was ist eigentlich „das Böse“? Der Teufel, an den eigentlich niemand mehr glaubt, kann dafür allein nicht mehr herhalten. Bereits Goethe legt dem Mephistopheles in den Mund: „Den Bösen sind sie los, die Bösen sind geblieben“. Sind es Andersdenkende? Der Politiker, die Chefin, der Nachbar, das Fremde? Oder die Mücke, die nachts den Schlaf raubt? Vielleicht ist es die Paradoxie des „Bösen“, dass es überaus real und zugleich nicht fassbar ist. Wenn auch das „Böse“ als Inbegriff des moralisch Falschen gelten mag – wer definiert das Falsche und entsprechend auch das Richtige?

60 Künstlerinnen und Künstler der komischen wie der „unkomischen“ Künste wurden für die Ausstellung gebeten, dem individuell-persönlichen oder dem gemeinschaftlich-öffentlichen „Bösen“ auf die Spur zu kommen. Mit Malerei und Grafik, Film und Installa-tion suchen sie nach Ideen und Antworten, nach Vorzeichen und Auswirkungen, zeigen Verweigerung, Verteidigung, Verhinderung und Widerstand. Entstanden sind spannende, unterhaltsame und mitunter verstörende Arbeiten, die die Besucher*innen einladen, das „Böse“ zu reflektieren und letztlich auch nach dem „Guten“ zu suchen: „Verehrtes Publikum, los, such dir selbst den Schluss! / Es muss ein guter da sein, muss, muss, muss!“*
*Bertolt Brecht: Der gute Mensch von Sezuan

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalogband

Bis 29. August 2021
Wettbewerbs-Ausstellung
„Celler Künstler zu Gast bei Eberhard Schlotter“
Die Ausstellung „Celler Künstler*innen zu Gast bei Eberhard Schlotter“ ist das Ergebnis eines von der Eberhard Schlotter Stiftung erstmals ausgeschriebenen Wettbewerbs. Angeregt wurde die Idee zum Wettbewerb durch jene Bücher, die seit 1971 jeweils zu Schlotters runden Geburtstagen veröffentlicht wurden und Grüße sowie Zeichnungen, Grafiken, Collagen oder andere kleinere Kunstwerke von Künstlerkolleg*innen und Freunden enthielten. 2021 würde Eberhard Schlotter 100 Jahre alt werden – Grund genug, die Tradition dieser Künstlergrüße sowohl fortzuführen als auch in etwas Neues abzuwandeln. Und so ist die Wettbewerbsausstellung zugleich eine Hommage an Eberhard Schlotter und eine Präsentation der überaus vielfältigen und produktiven Kunstszene der Stadt Celle. Die Auswahl traf eine dreiköpfige Jury, bestehend aus Dr. Andrea Niehaus, Kunsthistorikerin und Leiterin des Deutschen Museums in Bonn, Frank Ehlert, Künstler und Kunsterzieher sowie Johanna Crolly, Innenstadtmanagerin der Stadt Celle. Die Aufgabe bestand darin, sich mit einem Werk Schlotters auseinanderzusetzen, das sich im Besitz der Celler Stiftung befindet. Herausgekommen ist dabei eine erstaunliche und höchst interessante Schau sowohl der als Inspiration ausgesuchten Schlotter-Werke als auch der zu ihnen in Bezug stehenden Arbeiten der Celler Künstler*innen. Man darf gespannt sein!

Bis auf Weiteres
Miniaturen aus der Zeit Napoleons
Insgesamt 146 Werke der Epoche Napoleons I. (zwischen 1795 und 1815) stehen im Mittelpunkt dieser Ausstellung. Die kleinen und vorwiegend zu persönlichem Gebrauch bestimmten Bildnisse aus der „goldenen Zeit“ der Miniaturmalerei erstaunen durch ihr hohes künstlerisches Niveau und ihr handwerkliches Raffinement. Anders als im theatralisch überhöhten Porträt des Absolutismus sind hier erstmals realistisch und „modern“ erscheinende Menschen dargestellt – eine Galerie von Frauen, Männern und Kindern aus einer politisch bewegten und von Kriegen dominierten Zeit. Begleitend erscheint ein opulent ausgestatteter Katalog im Hirmer Verlag: Zweisprachig Deutsch / Englisch,400 Seiten, 220 Farbabbildungen.

 Veranstaltungen im Juli
03.07., 11.00 Uhr
KUKI- Kultur kinderleicht: Trendsetter Steinzeit – Schmuck aus der Ur- und Frühgeschichte basteln
Bomann-Museum Celle
17.07., 11.00 Uhr
KUKI- Kultur kinderleicht: Das Museum blüht auf – Bauernblumengarten anlegen
Bomann-Museum Celle
25.07., 15.30 Uhr
Werkstatt für Groß und Klein: Von Sonnenwenden, Himmelsscheiben und Bauernschläue –
Wetteruhren bauen
Bomann-Museum Celle
31.07., 11.00 Uhr
KUKI- Kultur kinderleicht: Windmühlen