Boule-Treffen auf dem Auteriver Platz in Hermannsburg

Ballsport Von Extern | am Mi., 21.10.2020 - 09:05

HERMANNSBURG. BoulespielerInnen aus Celle und die Boulegruppe des TuS Hermannsburg trafen sich am Sonntag um einen Wettkampf auszutragen - allerdings nicht gegeneinander, sondern miteinander, weil in der ersten Runde immer eine Spielerin oder ein Spieler aus den beiden Gruppen einander zugelost wurden. Im zweiten und dritten Spiel entschied das Los über die Paarung aus je einem Gewinner und Verlierer aus der Vorrunde.

Stephan Meyer vom TuS hielt am Ende den Siegespreis in der Hand, den zweiten Platz teilten sich Helmut Wagner aus Celle und Charles Theyßen, der in beiden Gruppen zu Hause ist. Die Begegnung musste im Mai wegen Corona abgesagt werden. Unter jetzt gültigen Bedingungen konnte sie durchgeführt werden. „Die Gegner müssen … sowohl vom Spieler als auch von der Zielkugeln einen Abstand von mindestens zwei Meter einhalten“, sagen die offiziellen Regeln. Abstand und gegenseitige Rücksicht sind beim Boulen selbstverständlich. Da fast alle Teilnehmer der Risikogruppe angehören, wurden Masken getragen, Wurfkreise mit dem Fuß auf dem Boden markiert und nur die eigenen Kugeln angefasst. Das Buffet entfiel. Nur der Rotwein aus dem Schlauch sorgte am Ende für etwas französisches Flair.