FASSBERG. Zum zweiten Waldbrand innerhalb von 24 Stunden wurde die Feuerwehr Faßberg am heutigen Freitagmorgen alarmiert. Ein aufmerksamer Spaziergänger meldete zwei brennende Baumstubben in der Verlängerung des Meisenweges im Bereich des Hundeplatzes, die durch die Feuerwehr vor dem Übergreifen auf das Unterholz gelöscht werden konnten. Nach rund dreißig Minuten verließen die Einsatzkräfte den Einsatzort. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Aufgrund der weiter anhaltenden, extremen Trockenheit besteht für den Bereich der Gemeinde Fassberg die höchste Waldbrandgefahrenstufe. Daher ist besondere Umsicht in den Wäldern und auf den Grasflächen angebracht. „Werfen Sie keine Zigaretten ins Freie! Unterlassen Sie offenes Feuer in den Wäldern! Melden Sie jedes Feuer oder Rauchentwicklung umgehend der Feuerwehr unter dem Notruf 112!“, appellieren die Freiwilligen Feuerwehren an alle Bürger.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.