Peter Brettschneider als Vorsteher der Schützengesellschaft Altenceller Vorstadt wiedergewählt

Schiesssport Von Extern | am Mo., 17.02.2020 - 11:12

CELLE. Die Schützengesellschaft Altenceller Vorstadt von 1428 e.V. hatte zur Jahreshauptversammlung 2020 in die Theo Wilkens Halle eingeladen. Die gut besuchte Versammlung wurde vom ersten Vorsteher Peter Brettschneider mit der Begrüßung aller anwesenden Könige und Versammlungsteilnehmer eröffnet. Zwei Mitglieder waren im vergangenen Jahr verstorben. Zum Gedenken an Margot Heinicke und Peter Graue erhoben sich die Anwesenden von den Plätzen.

Das Protokoll wurde gab keinen Anlass zur Beanstandung und somit wurde nach der Tagesordnung weiter verfahren. Es konnten neun neue Mitglieder in die Schützenfamilie aufgenommen werden. Der Bericht über die Kasse, vorgetragen durch den ersten Kassierer Oliver Opitz, gab keinen Anlass zur Beanstandung durch die Kassenprüfer. Der Kassierer und Vorstand wurden auf Antrag des Kassenprüfers Kurt Sokolowski, entlastet. Der Haushaltsplan wurde vom ersten Kassierer an die Mitglieder weitergegeben und lässt optimistisch in die Zukunft schauen.

Nächster Punkt der Tagesordnung war das Offiziersfrühstück. Da hier rückläufige Anmeldezahlen verzeichnet wurden, hatte man sich im Offizierscorps Gedanken über eine Veränderung gemacht und diese dem Vorstand unterbreitet. Das Offiziersfrühstück bleibt, auch unter dem Namen, nur der Termin wandert vom Dienstagvormittag auf den Samstag in der Schützenfestwoche zurück. 

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht nur Schützen der Gesellschaft und aus anderen Vereinen und eingeladenen Gästen, sondern auch alle Interessierten an der in Brunchform stattfindenden Veranstaltung teilnehmen können. Die Bewirtung liegt in der Hand des Festwirtes und die Damen, die sonst diese Aufgabe übernommen haben und zum guten Gelingen der bisherigen Art beigetragen haben, nehmen ebenfalls an der Tafel Platz. Der Preis soll sich nur leicht ändern. Des Weiteren gab es Informationen über Jubiläen im Umland und Veränderungen in der Ausgestaltung des Schützenfestes sowie den Hinweis, dass der Festplatz noch nicht verändert werde.

Nach der Pause fanden Wahlen statt. Alle ersten Amtsinhaber standen zur Wahl und wurden einstimmig wiedergewählt. Da ein Mitglied im Ehrenrat verstorben ist wurde Hannelore (Hanni) Klindtworth-Reinke, ebenfalls einstimmig, gewählt.
Mit einem dreifachen "Gut Ziel" wurde dem Spieß Michael Dettmer für seine zusätzliche Arbeit, die Gestaltung und Herstellung des Jahresheftes seit einigen Jahren, gedankt. Der Oberschützenmeister Roland Struck beendete das Programm mit Ehrungen und Mitteilungen. Der einstimmig wieder gewählte erste Vorsteher der Gesellschaft schloss die Versammlung mit einem dreifachen "Vivat Hoch".