CELLE. Die AfD-Celle hat auf ihrer Aufstellungsversammlung am 13.08.2017 die beiden Direktkandidaten für die niedersächsische Landtagswahl 2017 nominiert. Gewählt wurde für den Bereich Bergen sowie den überwiegenden Teil des Landkreises der Wirtschaftsstudent und vormalige Marineoffizier Jens Brockmann aus Oldendorf. In der Stadt Celle sowie den Gemeinden Hambühren und Wietze tritt der Rechtsanwalt Daniel Biermann als Direktkandidat der AfD an.

Beide machten deutlich, dass sie sich, sofern sie in den Landtag gewählt würden, dort neben den Schwerpunkten innere Sicherheit und Asyl auch der Bildungspolitik widmen würden. Übereinstimmend treten sie für das dreigliedrige Schulsystem sowie den Erhalt der Förderschulen ein. „Je differenzierter ein Schulsystem ist, um auf einzelne Begabungen und Interessen, aber auch etwaige Schwächen der Schüler eingehen zu können, desto sozialer ist es. Gleichmacherei an den Schulen, wie sie von den Altparteien propagiert wird, nützt hingegen weder den Schülern noch der Gesellschaft,“ erläuterte Biermann.

Brockmann, der selbst aus einem bäuerlich geprägten Dorf stammt, versprach außerdem, sich im Landtag für traditionelle landwirtschaftliche Familienbetriebe einzusetzen und deren bürokratische „Gängelung“ zu thematisieren. „Landwirte und ihre Familien bilden eine wichtige Säule der Gesellschaft. Um gute Lebensmittel zu produzieren, ist es aber erforderlich, dass Bauern ihre Zeit wieder hauptsächlich auf Hof und Feld einsetzen können, statt sich ständig durch einen ausufernden Paragrafendschungel kämpfen zu müssen“, erklärte Brockmann.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.