BücherBox geht auf Abstand zum „Fachwerkmann“

Gesellschaft Von Anke Schlicht | am Di., 09.06.2020 - 11:11

ALTSTADT. Der Kleine Plan ist wieder komplett, Leseratten und Altstadt-Kenner werden die Minibibliothek vermisst haben – nun kehrt sie zurück und erstrahlt nach einer Generalüberholung in neuem Glanz.

Im Februar war die City-BücherBox, die 2014 innerhalb eines Projektes der Berufsbildenden Schulen am Lönsweg gebaut worden war, im Auftrag der BürgerStiftung Celle, die die Aufstellung einiger Out-Door-Bücherschränke gefördert hat, demontiert worden. Witterungsbedingte Schäden, aber auch Vandalismus hatten dem Schrank so zugesetzt, dass er generalüberholt werden musste. Diese Aufgabe haben Jugendliche der Jugendwerkstatt in Altenhagen unter Anleitung des Tischlermeisters Werner Mitschke übernommen. „Es war aufwendig, wir haben fast ausschließlich die alten Materialien wiederverwendet, und dieses ist schwieriger, als neu zu bauen“, erläutert Mitschke. Das Plexiglas war zerstört, die Seitenwände marode, alles musste aufgearbeitet und gereinigt werden. Die Kosten beliefen sich auf rund 600 Euro. „Aus Alt mach Neu ist nicht ganz so einfach“, sagt der Fachmann, aber genau diese Herausforderung war es, aus der die Jugendlichen der gemeinnützigen Jugendwerkstatt Neues gelernt haben. Die Einrichtung hat sich Arbeitswelt-bezogener Jugendsozialarbeit verschrieben. Sie hilft jungen Menschen, einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz zu bekommen oder sich schulisch weiter zu qualifizieren.

Man könnte meinen, Corona hätte das Drehbuch für die Neuaufstellung geschrieben. Denn die BücherBox nimmt Abstand, sie wird nicht am selben Platz installiert, sondern einige Meter weiter entfernt. Schon vor geraumer Zeit hatte die Künstlerin Ulrike Enders, die die Skulptur „Fachwerkmann“ erschaffen hat, einen entsprechenden Wunsch geäußert. Nun wurde er erfüllt. Die BürgerStiftung hat Verständnis: „Ein Kunstwerk braucht Platz zum Wirken!“