CELLE. Anne Mielke und ihre beiden Söhne Jannes und Jari wollten bereits Bücher in den Schrank legen und waren über den „Presserummel“ überrascht. Seit wenigen Tagen steht bereits der erste Bücherschrank außerhalb der Altstadt Celles, aber erst heute wurde er vom Ortsrat und Bürgermeisterin Marianne Schiano eingeweiht. Die neunjährigen Lorin Kinik, Gewinnerin eines Luftballonwettbewerbs, durfte das obligatorische Band durchschneiden und gab den Schrank somit offiziell zur Benutzung frei.

Foto: Tom Kornetzke

Auf Initiative des Ortsrates wurde an der Ecke Wittinger Staße/ Spangenbergerstraße ein Bücherschrank aufgestellt, der von der Jugendwerkstatt gebaut wurde. Nach den Grußworten von der Ortsbürgermeisterin sowie zwei Geschichten der Poetry Slamerin Annemarie Imming wurde mit Sekt und Orangensaft angestoßen. Die Projektverantwortlichen Katja Hufschmidt-Bergmann und „Hatti“ (Salhattin Kiziyel) haben sich bereit erklärt, sich bei Fragen und Problemen um den Schrank zu kümmern, „aber nur bis 18 Uhr“, scherzt Ortsrat Hatti.

Ab sofort können kostenlos Bücher ausgesucht, mitgenommen und später wieder zurückgebracht werden. Gleichzeitig stehe es jedem frei, Lesenswertes dort einzustellen – davon machte der dreijährige Jari dann auch endlich Gebrauch und brachte gleich einen ganzen Karton mit, dessen Inhalt nun im Schrank liegt.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.