FLOTWEDEL. Mit einem Hilferuf wendet sich der Bürgerbus für Flotwedel e.V. jetzt an die Bürger. Der Verein benötigt dringend weitere Fahrerinnen und Fahrer. Sollten sich keine Freiwilligen finden, stünde der Verein vor dem Aus, so der Vereinsvorsitzende Dierk F. Hollo.

Der Bürgerbus Flotwedel, der jährlich über 7.000 Fahrgäste befördere, fährt seit nunmehr über acht Jahren im Flotwedel zur Verbesserung der Grundversorgung in der Samtgemeinde. „Gerade viele ältere Fahrgäste, die nicht mehr Auto fahren können, nutzen den Bürgerbus zum Einkauf, zum Arztbesuch oder – wie auch andere Fahrgäste – in Ergänzung des Angebotes von CeBus als Linienbus“, sagt Hollo. Die Tour führt stündlich in die Fläche; Ferienhausgebiet Nordburg, Hohnebostel, Nienhof, Wiedenrode, Bröckel etc.

Dass es den Bürgerbus Flotwedel überhaupt gibt, verdanken die Flotwedeler insbesondere einem engagierten Team von ehrenamtlichen FahrerInnen, die montags bis freitags (in der Regel einen halben Tag die Woche) den Bürgerbus steuern. Aus „mannigfaltigen Gründen“, so der Vereinsvorsitzende, gingen dem Verein nun leider die FahrerInnen aus. Damit drohe dem Bürgerbus das baldige und endgültige Aus. „Derzeit stehen lediglich noch acht aktive Fahrer ohne Berücksichtigung von Urlaubszeiten zur Verfügung, um die zehn wöchentlichen Fahrschichten wahrzunehmen. Alle Fahrer sind ursprünglich mit der Maßgabe angetreten, wöchentlich eine Fahrschicht zu übernehmen. Da es immer mal wieder zu krankheits- oder urlaubsbedingten Fahrerausfällen kommt, übernehmen zwar Etliche bereitwillig mittlerweile wöchentlich zwei oder mehr Fahrschichten, doch in diesem Umfang können unbesetzte Fahrschichten durch andere Fahrer auf Dauer nicht zumutbar kompensiert werden“, teilt der Verein mit.

Weiter heißt es in dem Schreiben: „Wenn sich an dem akuten Fahrermangel nicht unverzüglich Entscheidendes ändert, würde dies das unabwendbare Aus für unseren Bürgerbus bedeuten, so wie es kürzlich auch in Hambühren der Fall war. Es wäre wünschenswert, wenn der Bürgerbusbetrieb weiterhin aktiv von der Gesellschaft durch ehrenamtliche Fahrer – in Frage kommen insbesondere Rentner, Pensionäre, Hausfrauen und sonstige nicht erwerbstätige Bürger, die Freude und Sicherheit beim Autofahren mitbringen und Kontakt zu Mitmenschen schätzen – getragen würde, um der nicht motorisierten Bevölkerung die Teilhabe am öffentlichen Leben zu ermöglichen.“

Wer Interesse an einer Bürgerbus-Fahrertätigkeit hat, kann sich in der Vereinsgeschäftsstelle (Tel: 05149 / 1859030) melden. Die Kosten für den erforderlichen Personenbeförderungsschein übernehme der Verein. Hollo und Flotwedels Samtgemeindebürgermeister Helfried H. Pohndorf appellieren eindringlich an die Mitbürger aus dem Flotwedel und bitten insbesondere rüstige RentnerInnen, Pensionäre, Hausfrauen und -männer, aber auch alle anderen um Hilfe.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.