CELLE. Am Sonntag den 9. Dezember um 11.30 Uhr, lädt der Bund Bildende Künstlerinnen und Künstler, mit sieben KüntlerInnen des atelier 22, zur Vernissage  „Grenzenlos“ in die Gotische Halle des Celler Schlosses ein. Die Kunsthistorikerin Jasmin Hartmann hält die Eröffnungsrede, musikalisch wird die Veranstaltung von der Alphornbläser Gruppe Hambühren begleitet, die extra für die Ausstellung das Stück „Grenzenlos“ komponiert haben.

Nach dem großen Erfolg der Sommerausstellung mit weit über 2000 Besuchern, hofft man zum Thema  „Grenzenlos“  auf noch mehr Besucher. „Die Grenzenlos-Politik von Angela Merkel, dass grenzenlose Reisen, die grenzenlose Solidarität gegenüber den Geflüchteten, das grenzenlose Wachstum, das grenzenlose Glück oder die grenzenlose Freiheit der Kunst, die in letzter Zeit immer wieder durch Abhängen, nicht Ausstellen oder Zensur zu kontroversen Auseinandersetzungen geführt hat, sind nur einige Aspekte der facettenreichen Ausstellung der Bildenden Künstlerinnen und Künstler“, heißt es in der Einladung.





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.