CELLE. Ein öffentlicher Fachvortrag über Elektrosmog findet statt am Montag, 12.11.2018 um 19:30 Uhr, im Hotel Fürstenhof Celle, Sala di Palio Hannoversche Straße 55, 29221 Celle. An diesem Vortragsabend geht es um einen wichtigen Bereich der Baubiologie und zwar dem Schwerpunktthema „Elektrosmog: Auswirkungen technischer nieder- und hochfrequenter Felder auf die Gesundheit und was jeder eigenverantwotlich präventiv dagegen tun kann“. Veranstalter ist der Bund deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure, Bezirksgruppe Celle-Uelzen.

Man kann ihn nicht sehen, man kann ihn nicht riechen, man kann ihn nicht hören. Und doch ist Elektrosmog in unserem täglichen Leben ein ständiger Begleiter, dem man kaum entgehen kann. Das Wort Elektrosmog beschreibt künstlich erzeugte elektrische Felder, das heißt sie entstammen der Technik, sind also von uns selbst erzeugt. Sie verändern die natürlichen Strahlungsver hältnisse und Felder auf der Erde. Elektrosmog ist physikalisch messbar. Dieses hochinteressante Thema wird den Zuhörern näher gebracht von Herrn Dietmar Manderla, Fachreferent für Bioresonanz an der Paul-Schmidt-Akademie, Lennestadt.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.