CELLE. Am Samstag, 17.11.2018, lädt der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz) ab 9.30 Uhr zu einer Obstbaum-Pflanzung auf der Obstwiese am Altenceller Feld. Mit dabei ist Ingo Rodemann, der Tipps zur Pflanzung gibt.

Vor etwa zwei Jahren hat die BUND-Kreisgruppe Celle die Betreuung einer als „Ausgleichsmaßnahme“ errichteten Streuobstwiese von der Stadt Celle am Altenceller Feld zur Pflege übernommen. Mittlerweile sehen die 50 Bäume deutlich gepflegter aus –  auch wenn in diesem Jahr aufgrund der Dürre einige Ausfälle zu verzeichnen waren. Neben Äpfeln und Birnen befinden sich auch Zwetschgen und Mirabellen, sogar Quitten und Walnüsse auf der Streuobstwiese.

Um zukünftig eine dauerhafte Pflege gewährleisten zu können, werden allerdings noch weitere Arbeitseinsätze notwendig sein, wie Helga Habekost vom BUND ankündgit. Dafür benötige der Verein dringend einen „festen Stamm“ an Ehrenamtlichen, die helfen und betreuen. Wer also Interesse hat, mit den jungen Obstbäumen zu wachsen, viel über Obstbaumpflege und die unterschiedlichen Arten und Sorten zu erfahren, der möge sich bitte umgehend melden.

Grundsätzlich geht es dem BUND nicht um ein kurzfristiges Engagement, sondern um die längerfristige Entwicklung dieses besonderen Biotops. Der Zeitbedarf wird bei etwa vier bis fünf halben Tage pro Jahr, vornehmlich an Samstagen, liegen.  Dabei werden sich den Helfern die besondere Ökologie einer Streuobstwiese erschließen und der eine oder andere nützliche Tipp für den eigenen Obstgarten herausspringen, verspricht Helga Habekost. „Sprechen sie gern auch interessierte Freunde und Bekannte an und bringen Sie ihre älteren Kinder mit, denn besonders Jugendliche sind willkommen, die durch anschauliches Lernen an den Grundlagen von Ökologie und Wachstumsprozessen teilhaben können“, so BUND Kreisgruppe.

Interessierte können sich melden unter Tel.: 05141 – 20 51 663.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.