HERMANNSBURG. Am Wochenende vom 20.-22.10.2018 wurde der TuS-Hermannsburg Gastgeber des diesjährigen Bundeslehrgangs der Deutschen Ju-Jutsukas, die hier auch ihren 30. Geburtstag feierten. Uwe Seemann leitet die Ju-Jutsu-Abteilung, die mit erst eineinhalb Jahren jüngste Abteilung im TuS ist. Er hat als ein ausgewiesener Fachmann mit verschiedenen Dan’s des 4. Grades den Mut gehabt, die Veranstaltung im Namen des TuS-Hermannsburg durchzuführen.

Zwei Anliegen bestimmten den Lehrgang, der von vierzig Teilnehmenden aus dem ganzen Bundesgebiet besucht wurde: Methoden der Selbstverteidigung und Umgang mit alten japanischen Waffen, die aus der bäuerlichen Praxis stammen: dem Langstock Bo und der Sai-Gabel, die im Kampf gegen die herrschenden Samurai eingesetzt wurden.

Die Turnhalle der Grundschule wurde dankenswerter Weise von der Gemeinde Südheide für die Quartiere zur Verfügung gestellt. Gekämpft und trainiert wurde dann in der großen Halle der Christianschule, in der als krönender Abschluss die Ehrungen stattfanden: Insbesondere der Präsident Jörg Szelies, sein Vize Georg Hansch, die Geschäftsführerin Melanie Szelies und andere, nicht zu vergessen der Gastgeber Uwe Seemann selbst, empfingen Auszeichnungen und Gastgeschenke. Die positiven Rückmeldungen aller Teilnehmenden haben der im TuS jungen Abteilung und ihrem Leiter den Rücken gestärkt. „Hoffen wir, dass die Fertigkeiten des Ju-Jutsu zur Selbstverteidigung weiterhin viel Zuspruch finden“, wünscht der Vorstand des TuS.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.