CDU-Bürgermeisterkandidat Edmund Hoffmann nimmt Stellung zu Diskussion um Gymnasium

Politik Von Redaktion | am Fr., 29.03.2019 - 17:04

HAMBÜHREN. In der Diskussion um ein mögliches Gymnasium für den Celler Westkreis schaltet sich nun auch der Hambührener CDU-Fraktionsvorsitzende und Bürgermeisterkandidat Edmund Hoffmann ein. Er möchte eigenen Angaben zufolge den ehemaligen Schulstandort der Haupt- und Realschule Hambühren an der Versonstraße als einen der möglichen Standorte ins Gespräch bringen. „Klar ist, dass durch die Überlegungen der Gesamtschule Celle und des Hermann-Billung-Gymnasiums die Schulstrukturdiskussion jetzt geführt werden muss, bevor es zu spät ist. Der bevölkerungsreiche Celler Westkreis darf nicht abgehängt werden“, betont Hoffmann.

In Hambühren verfüge man über einen gut ausgebauten Schulstandort, der relativ kurzfristig als Gymnasialstandort nutzbar gemacht werden könnte, daher müsse dies in der Diskussion als Option mit auf den Tisch. Im Hinblick darauf kündigt Hoffmann einen entsprechenden Antrag seiner Fraktion an. Gleichzeitig warnt er vor Alleingängen: „Wir können nach meiner festen Überzeugung in dieser Frage nur erfolgreich sein, wenn die Westkreisgemeinden gemeinsam zum Wohle unserer Schülerinnen und Schüler agieren. Daher sollten wir gemeinsam mit dem Landkreis mit Augenmaß ausloten, welche Optionen realistisch, zeitnah und kostengünstig umsetzbar wären.“