HANNOVER/CELLE. Die CDU-Partei- und Fraktionsvorsitzenden aus den Städten mit kommunalen Theatern haben in Hannover bei einem Gespräch mit den CDU-Landtagsabgeordneten eine deutliche Erhöhung der Mittel für ihre Theater verlangt. Für Celle beteiligten sich der Fraktionsvorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion, Heiko Gevers sowie die Landtagsabgeordneten Thomas Adasch und Jörn Schepelmann an der Diskussion.

Anlass des Gesprächs war die Tatsache, dass die vom Kulturministerium geforderten zusätzlichen 6 Mio. Euro  für die Theaterförderung im Haushaltsentwurf 2019 nicht abgebildet wurden. Die Vertreter der Kommunen erwarten nun eine deutliche Nachbesserung über die sogenannte „politische Liste“, in der die jeweiligen Landtagsabgeordneten ihre zusätzlichen Ansprüche für ihre Wahlkreise deutlich machen können.

Der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Dirk Toepfer unterstützt diese Forderung, konnte aber vor Abschluss der Haushaltsberatungen noch keine konkreten Zahlen nennen. „Theater sind Teil der kulturellen Vielfalt Niedersachsens, vermitteln Werte wie Toleranz und sind Symbol einer offenen, pluralistischen Gesellschaft. Deshalb wollen die CDU-Landtagsabgeordneten im Haushalt für 2019 deutliche Akzente setzen, damit die Versäumnisse der letzten fünf Jahre grüner Kulturpolitik korrigiert werden“, so Toepfer.

Die Kommunalvertreter forderten die Landesregierung auf, verbindliche Zahlen für die kommunale Theaterförderung im Haushalt 2020 einzustellen und diese in der Mittelfristplanung fortzuschreiben. Sie erklärten auch ihre Bereitschaft, sich an der Erarbeitung der Verteilungskriterien zu beteiligen. Ein nächstes Treffen wurde für das Frühjahr 2019 verabredet.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.