CELLE. Der Freiheitlich-Konservative Aufbruch – Die Werte Union (FKA) hat in Niedersachsen einen Landesverband gegründet. Auf der Gründungsversammlung in Celle wurde am Wochenende der stellvertretende FKA-Bundesvorsitzende und FKA-Koordinator für Norddeutschland Hinrich Rohbohm (45) aus Jork im Landkreis Stade zum Vorsitzenden gewählt. Als Stellvertreter stehen ihm Guido Schwanke (48) aus Celle und Andreas Wedler (20) aus Laatzen, Region Hannover zur Seite. Zu Beisitzern wurden Torsten Scharf (45) aus Helmstedt, Julian Hansen (19) aus Wolfenbüttel, Peter Soluk (56) aus Pattensen in der Region Hannover, Nico Hasselmeyer (22) aus Celle und Benedikt Storch (27) aus Emmerthal im Landkreis Hameln-Pyrmont gewählt.

„Wir wollen dazu beitragen, daß Rot-Grün im Januar 2018 in Hannover abgelöst und Bernd Althusmann unser neuer Ministerpräsident wird“, sagt der neue Vorsitzende Hinrich Rohbohm. Dabei favorisiert der FKA eine schwarz-gelbe Koalition und lehnt ein Bündnis mit den Grünen ab. Inhaltlich will sich der FKA verstärkt den Themen innere Sicherheit sowie Schule und Familie widmen und sich in die Programmarbeit der CDU mit einbringen.

Der FKA ist eine am 25. März 2017 im nordbadischen Schwetzingen gegründete bundesweite Initiative von CDU/CSU-Mitgliedern, die aus dem Zusammenschluss zahlreicher Konservativer Unionskreise aus ganz Deutschland entstanden ist. Er verfolgt das Ziel, konservative und wirtschaftsliberale Kräfte innerhalb der Unionsparteien stärker zu vernetzen und will dazu beitragen, daß sich insbesondere die CDU wieder auf ihren Markenkern besinnt. Er will das konservative Profil der Union schärfen und Stammwählern der CDU/CSU wieder eine politische Heimat und Perspektive bieten. Dabei bekennt sich der FKA zum christlichen Menschenbild und zur westlichen Wertegemeinschaft. Er steht für die Verteidigung von Freiheit, Demokratie und sozialer Marktwirtschaft gegenüber totalitären Ideologien ein und bekennt sich zu einem toleranten, weltoffenen Patriotismus sowie zu einem starken deutschen Rechtsstaat.

Da der FKA ein Zusammenschluss von Christdemokraten ist können ihm nur Mitglieder der CDU und CSU sowie Mitglieder von Vereinigungen, Arbeitsgemeinschaften und sonstiger Organisationen der beiden Parteien beitreten. Nach eigenen Angaben hat er sich zum Ziel gesetzt, bis zur Bundestagswahl in allen 16 Bundesländern Landesverbände zu gründen, um den Strukturausbau der neuen Organisation weiter voranzutreiben. Nach der Gründung des Landesverbandes Niedersachsen soll nun der Aufbau von Bezirks- und Kreisverbänden erfolgen.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.