NIENHAGEN/WATHLINGEN/WIENHAUSEN. Im März startete die Cellesche Zeitung mit der Aktion „Celle blüht auf“. Möglichst viele Flächen in Stadt und Landkreis Celle sollen so zum bunten Blütenmeer werden und Insekten wie Wildbienen und Schmetterlingen Nahrung und Unterschlupf bieten. Im Rahmen einer „Fit in den Frühling-Woche“ nahmen die Familienpädagoginnen des Mehrgenerationenhauseses und Familienzentrums KESS dieses Thema nun auf. An allen drei KESS-Standorten in Nienhagen, Wathlingen und Wienhausen wurden gemeinsam mit Eltern und Kindern Blumensamen in kleine Töpfe gesät.

Insgesamt 250 von ihnen wurden von den Kindern mit nach Hause genommen, damit in ihnen Ringelblumen, Margeriten oder Kornblumen wachsen. „Naturschutz muss man fühlen, riechen, schmecken!“, betonen Sigrid Thöling und Birgit Schülzke, die in ihren Kursen beobachten konnten, wie die Begeisterung von den Kleinen auf die Großen überging.  Projektthemen wie das Thema „Insektenschutz“ werden im KESS grundsätzlich in allen Angeboten Generationen übergreifend „quergedacht“ – in Kursen und offenen Familienangeboten für die Jüngeren genauso wie in Schulkindangeboten oder Klön-Cafés für die Älteren.

„Das ist sehr arbeitsaufwendig und daran sind alle, vom Organisationsteam bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit, beteiligt“, erklärt Sigrid Thöling, die als Sozialpädagogin die Familienbüros der Samtgemeinden Wathlingen und Flotwedel im KESS leitet. „Wenn diese Aktion über den Frühling hinauswirken soll, dann dürfen wir Fachkräfte nicht nur die Kinder sehen – sondern müssen auch ihre Familien mit einbeziehen! Deshalb nennen wir uns im KESS Familienpädagoginnen“. Sigrid Thöling und ihre Kolleginnen laden zu offenen Familiengruppen am Montag ins KESS Nienhagen, am Dienstag ins KESS Wathlingen und am Mittwoch ins KESS Wienhausen ein.  Weitere Infos gibt es unter 05144/ 97 06 27 oder oder www.familienzentrum-kess.de.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.