Buchvorstellung: "Celle – eine nostalgische Bilderreise"

CELLE. In seinem im Februar erschienenen Werk "Das Celler Land - Eine nostalgische Bilderreise" eröffnet der Kulturlandschaftsforscher und Autor, Florian Friedrich, dem Leser spannende Einblicke in längst vergangene Epochen im Raum Celle. Die historischen Motive liefern die Richtschnur des vorliegenden Buches - ergänzt wird sie um prägnante Informationen der jeweiligen Samtgemeinde. Insbesondere Bilder der ehemaligen Öl-Anlagen bei Wietze und Nienhagen, von Schleppkähnen auf der Aller oder den Schachtanlagen bei Habighorst und Höfer werden so manch einen Betrachter heutzutage vor Rätsel stellen - passierte all das wirklich einmal vor der eigenen Haustür? Wann wurden die jeweiligen Bilder aufgenommen? Aus welchen Perspektiven entstanden die Aufnahmen? Was verraten sie über ihre Zeit?

Auch, wenn sich das Teilen und Verbreiten von historischen Fotografien in sozialen Netzwerken einer steigenden Beliebtheit erfreut, bleiben die aufgeworfenen Fragen dabei doch meistens unbeantwortet. Es scheint fast, als wäre es in der aktuell schnelllebigen Zeit zu mühsam, die einschlägige Heimatliteratur zu Rate zu ziehen. Völlig anders geschieht es im vorliegenden Werk von Florian Friedrich.  Anschaulich erläutert er die historischen Abbildungen aus der Sammlung von Justus Steinbömer und versetzt den Leser in die Lage, die Bilder in den geschichtlichen Gesamtkontext einzuordnen.

Es gelingt dem Autor die spannenden historischen Zusammenhänge aus Sicht des ortskundigen Kulturlandschaftsforschers zu präsentieren ohne den Leser mit ausufernden Details zu überfrachten. Stattdessen hat Florian Friedrich gezielte Schwerpunkte hinsichtlich der historischen, gesellschaftlichen, kulturellen und ökonomischen Entwicklungen im Landkreis Celle gesetzt.

Die Verschiedenheit der ausgewählten Motive wirft weiterführende Fragen auf, denn eine vollumfängliche Landkreis-Chronik liefert das vorliegende Buch mit seinen 128 Seiten freilich nicht. Vielmehr bietet das Werk dem Leser einen bewussten Freiraum, sich mit den Motiven selbstständig auseinanderzusetzen. Die "nostalgische Bilderreise" ist ein spannendes Werk der Regionalgeschichte - empfehlenswert für „Einsteiger“ und ebenfalls für versierte Heimatforscher bietet es viele interessante und bislang unbekannte Blickwinkel. Florian Friedrich stellt sein neues Werk am Dienstag, den 19. März, um 17:00 Uhr im Kanzleicafé in Celle vor.

Text: Hendrik Altmann