CELLE. Wenn der Weihnachtsmann auftaucht, ist es nicht mehr lang bis Heiligabend? Weit gefehlt, denn heute, ein knappes halbes Jahr vor dem 24. Dezember, wurde er bereits in und vor dem Alten Rathaus in Celle gesichtet: Ein gelungener PR-Gag, der für Erheiterung bei Pressevertretern und Passanten sorgte. Anlass war ein Pressegespräch, bei dem Klaus Lohmann, Geschäftsführer der Celle Tourismus und Marketing GmbH (CTM) und Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge über die bereits auf Hochtouren laufenden Planungen für ein neues, verbessertes Konzept rund um den Celler Weihnachtsmarkt informieren wollten.

https://www.facebook.com/CELLEHEUTE/videos/1866278596751637/

„Unser Weihnachtsmarkt bietet eine Menge Potential. Die CTM hat bereits viele Ideen, dazu werden wir einen professionellen Partner mit ins Boot holen. Wir wollen neuen Wegen eine Chance geben“, kündigte Nigge an. Hand in Hand mit den lokalen Akteuren wolle man Celle als leuchtende Weihnachtsstadt etablieren, erklärte Lohmann. Alles solle aus einem Guss sein – Veranstaltungen, wie der Weihnachtsmarkt auf dem Landgestüt oder „Swinging Christmas“ in der Congress Union, sollen integriert und die diversen Aktionen gemeinsam mit den verschiedenen Dienstleistern und Anbietern präsentiert werden. Ein weihnachtliches Bild der gesamten Stadt Celle solle transportiert werden. „Wir wollen zudem die bekannten Bahnen erweitern, auch die Innenhöfe nutzen und das wunderbare Celler Schloss viel mehr inszenieren“, so der Geschäftsführer der CTM weiter.

Für das Schloss sei zum einen unter dem Namen „designachten“ ein Kreativ- und Kunstmarkt am 2. Advents-Wochenende im Rittersaal geplant, zum anderen solle es in Zusammenarbeit mit der Rut Wiess Event GmbH aus Köln eine Weihnachtsmanufaktur vor dem Schloss geben. Alice Baker von Rut Wiess erläuterte, dass auf dem Schlossvorplatz 30 dekorative Hütten Platz finden sollen, die nach dem Rotationshüttenprinzip an interessierte Aussteller – gern aus Celle und Umgebung – auch für kürzere Zeiträume vermietet werden, so dass hier ein abwechslungsreiches Angebot entstehen werde. „Besonderen Wert legen wir auf ein stimmiges Lichtkonzept“, sagte Baker – der Besucher dürfe sich auf besondere Lichtinstallationen am Schloss freuen.

Ebenfalls in Zusammenarbeit mit der Rut Wiess Event GmbH werde es als Highlight am 1. Adventswochenende eine Lichtparade der Firma vagalume light performance geben. Passend zu dem Namen „vagalume“ (brasilianisch für Glühwürmchen) werden leuchtende und glitzernde Gestalten tanzend zu weihnachtlichen Melodien durch die Innenstadt ziehen. Wie Baker mitteilte, werde die Agentur einen Großteil der Darsteller hierfür in Celle rekrutieren und mit ihnen eine Tanzchoreographie einstudieren.

„Wir glauben, dass uns mit dem neuen Konzept ein großer Wurf gelungen ist“, zeigte Lohmann sich überzeugt, mit der Entwicklung Celles zur Weihnachtsstadt größere Besucherströme, auch international, anziehen zu können. Bekannte, etablierte Aktionen wolle man ebenso aufrechterhalten, wie neue Ideen der Innenstadtakteure, z. B. einen lebendigen Adventskalender, eine Bücherbox zum Tauschen von weihnachtlichen Büchern und vieles mehr, zulassen – alles wollte der CTM-Geschäftsführer heute noch nicht verraten. Wer aus Celle und Umgebung Interesse hat, als Aussteller eine der Rotationshütten vor dem Schloss zu mieten, kann sich an die CTM (info@celle-tourismus.de) oder direkt an die Rut Wiess Event GmbH (info@rutwiess-events.de) wenden.

Text: Angela Siems



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.