"Spätfolgen nicht ansatzweise abzuschätzen" - "Celle steht auf" fordert Impfstopp

Gesellschaft Von Redaktion | am So., 09.05.2021 - 20:35

CELLE. Unter dem Motto "Impf-Stopp jetzt" demonstrierten am Samstag 50 Menschen auf Einladung der Initiative "Celle steht auf" gegen die Corona-Impfungen. Bei der abschließenden Kundgebung wurde unter anderem ein Beitrag von Susanne Dierks-Heynen vorgelesen. Das Redemanuskript folgt hier:

"Die 'Impfung', die keine ist
Seit über einem Jahr ist das Thema „Impfen gegen Corona“ in der Gesellschaft angekommen und wird sehr kontrovers diskutiert. Während die Befürworter behaupten, es sei der einzige Weg zur Rettung der Menschheit, so sagen die Kritiker genau das Gegenteil. Von diesen Kritikern gibt es Millionen! Wir alle sind betroffen und entsetzt ob der kritiklosen und unverantwortlichen Umgangsweise mit diesem Produkt, das nach dem Willen von Bill Gates und den federführenden Politikern der ganzen Menschheit verabreicht werden soll!

Tatsache ist, dass die Technologie, die hier benutzt wird, eine in der Impfwissenschaft nie zuvor erfolgreich eingesetzte Methode ist. Genmanipulierte RNA, sowie die Lipid-Nanopartikel und Zusatzstoffe, wie z.B. Luziferase (beides hochtoxisch), werden bei allen sogenannten 'Impfstoffen' zum ersten Mal in der Geschichte bei Menschen eingesetzt. Im Eilverfahren wurden sämtliche Entwicklungsverfahren auf ein gefährlich kurzes Maß gestutzt und wesentliche Schritte übersprungen. Doch was passiert bei dieser 'Impfung'?

Versehen mit einer genetischen Programmierung wird ein synthetisches Spike-Protein, von dem angenommen wird, dass es Teil des SARS CoV2 Virus ist, in den menschlichen Körper eingebracht, um dort mehr von diesem Protein zu produzieren. Über die Sicherheit dieses Verfahrens und die Spätfolgen gibt es keinerlei verlässliche Studien. So ist auch nicht klar, ob diese Proteinproduktion wieder eingestellt wird oder nicht. Durch die Bildung von Antikörpern auf dieses künstliche Protein, das sich im ganzen Körper einlagert und auch die Blut Hirnschranken überwindet, ist nach Auskunft zahlreicher Ärzte und Wissenschaftler weltweit mit massivem Anstieg von Autoimmunkrankheiten, aber auch mit neurodegenerativen Erkrankungen, wie z.B. Alzheimer, zu rechnen.

Vor diesen unabsehbaren Folgen warnen seit über einem Jahr hochkarätige Wissenschaftler weltweit. Jedoch verklingen diese eindringlichen Warnungen ungehört. Ja, diese internationalen Spezialisten werden sogar noch übel beschimpft und mundtot gemacht. Auch tausende 'Normalbürger', die sich intensiver mit der Thematik auseinander gesetzt haben, sind unter die Aufklärer und Warner gegangen, weil sie mit gesundem Menschenverstand die Gefahr erkannt haben.

So auch in Celle. Es wurden bereits im vergangenen Jahr mehrere Landtags- und Bundestagsabgeordnete angeschrieben und auf den höchst bedrohlichen Umstand hingewiesen. Sie wurden eindringlich gebeten, kritisch zu bleiben und bei den entsprechenden Abstimmungen mit 'Nein' zu stimmen. Die Reaktionen waren unterschiedlich. Die Häufigste war Schweigen. Aber es gab auch Stimmen, die ermahnten, doch nicht der 'Hetze aus dem Internet zu glauben und sich dadurch verrückt machen zu lassen'. Argumente wie 'Impfen hat noch keinem geschadet' oder 'wir müssen dringend eine Immunität schaffen' zeigten auf, dass diese Personen nichts, aber auch gar nichts verstanden hatten.

Dabei steht bereits seit dem Frühjahr 2020 durch die Studien von Prof. John Ioannidis (Stanford) und zahlreichen anderen Untersuchungen fest, dass längst eine Immunität vorhanden ist. Die Sterblichkeit für Covid 19 liegt bei unter 70- jährigen bei 0,05 %, darüber bei 0,15%, entsprechend der Grippe. Das belegen auch alle offiziellen Statistiken. Ein gesundes Immunsystem kommt ohne Probleme mit dem so bezeichneten Virus klar.

Als deutlich wurde, dass mit dem Impfen in Celle begonnen werden sollte, wurden der Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge, der Landrat Klaus Wiswe und der Amtsarzt vom Gesundheitsamt Carsten Bauer mehrfach angeschrieben und auf die drohenden Gesundheitsgefahren aufmerksam gemacht. Keine Reaktion. Bis heute. Was aber allen impfwilligen Bürgern und auch den Verantwortlichen offenbar nicht klar ist: Für keines dieser Produkte gibt es eine offizielle Zulassung, sondern lediglich eine Notfallzulassung, die auf der angeblichen Pandemielage beruht. 'Angeblich' deshalb, weil die sogenannten Fallzahlen („Infektionen“) ausschließlich auf den Tests basieren, die jedoch keinerlei Aussagekraft besitzen. Eine PCR ist nicht in der Lage, eine Infektion nachzuweisen! Das kann offenbar nicht oft genug betont werden. Würden wir nicht ständig testen, hätten wir keine „Pandemie“.

Von der EMA (eur. Arzneimittelagentur) bis Juli 2021 geforderte Nachbesserungen z.B. bei Biontech, sind bis heute nicht erfolgt. Trotzdem wird dieser Stoff verabreicht. Dieses Zulassungsverfahren für eine Genmanipulation als 'Impfstoff'  ist auch nur deshalb möglich, weil die Definition von der WHO rechtzeitig vorher geändert wurde. Man darf sich fragen, warum. Somit nimmt jeder Mensch, der sich 'impfen' lässt, an einer klinischen Studie teil. Das ist Fakt. Die Massen, denen diese Produkte verabreicht werden, sind Versuchskaninchen.

Darüber, dass sie Studienteilnehmer auf eigenes Risiko sind, werden die Menschen jedoch nicht informiert. Im 'Impfzentrum' und in den Praxen sitzen Ärzte, die den Personen versichern, alles sei ganz harmlos und unbedenklich. Zwar könne es vorübergehend zu bestimmten Nebenwirkungen kommen, aber das würde sich wieder legen. Auch diese Ärzte scheinen keine Ahnung zu haben, was sie da tun! 

Menschen mit Vorerkrankungen dürften diese Mittel z.B. überhaupt nicht gespritzt bekommen, denn dazu gab es im Vorfeld keinerlei Studienlage. Das Verfahren wurde ausschließlich an gesunden Menschen getestet. Trotzdem werden vorerkrankte Menschen als 'Risiko-Gruppe'  bevorzugt „geimpft“. Das trifft auch auf Schwangere und stillende Mütter zu – bisher ein No-Go bei Impfungen. Selbst der Hersteller rät mangels Studienlage davon ab. Die Folgen sind weltweit zu beobachten: Nach den „Impfungen“ wurde eine massive Erhöhung von Thrombosen, Fehlgeburten, Totgeburten, Unfruchtbarkeit, Schlaganfällen, Herzinfarkten, Autoimmunkrankheiten und Todesfällen festgestellt.

• Die Firmen Pfizer/Biontech und Astra Zeneca warnen inzwischen selber in „Rote Hand – Briefen“ vor einem stark erhöhten Thrombose- und Autoimmungeschehen, das zu erwarten ist.
• Für das Biontech-Produkt werden neurodegenerative Prozesse bestätigt.
• Weiter werden beim Pfizer-Produkt sehr viele Fälle von Herzmuskelentzündungen auch bei jungen Menschen diagnostiziert.
• Von Pfizer und Moderna-Produkten ist inzwischen bestätigt, dass der Impfstoff zu Fehlgeburten, Menstruationsstörungen und Unfruchtbarkeit führen kann.

Viele Länder haben das inzwischen erkannt und beenden ihre sogenannten Impfprogramme, bzw. setzen immerhin einzelne Produkte ab. In Dänemark und Norwegen wird Astra Zeneca nicht mehr verabreicht, weil die Gefahr, durch das Mittel zu sterben deutlich höher ist als durch Covid19 den Tod zu finden. Die Todesfälle, die in zeitlichem, aber wohl auch kausalem Zusammenhang zu erkennen sind, steigen weltweit täglich. In den Medien wird immer wieder verbreitet, die Todesfälle nach „Impfung“ seien auf SARS CoV2 zurückzuführen, aber die Studienlage zeigt inzwischen, dass die Ursache das genmanipulierte Spike-Protein ist.

Die Liste ließe sich seitenlang weiterführen. Viele Spätfolgen, die von Wissenschaftlern wie Prof. Hockertz, Prof. Yeadon, Prof Bhakdi, Prof. Cahill, Dr. Schmidt-Krüger u.v.a. befürchtet werden, sind noch nicht ansatzweise abzuschätzen. Sie könnten erst in einigen Monaten oder Jahren auftreten. Aktuelle Aufrufe an die Celler Verantwortlichen durch Einzelpersonen mit Hinweisen auf die mögliche Zunahme von schwersten Folgeerkrankungen und Todesfällen, verbunden mit der eindringlichen Bitte, diese Maßnahme umgehend zu stoppen, verhallten ungehört! Vielmehr wird weiterhin ein Wettbewerb gefahren: Wer „impft“ am meisten und am schnellsten?

Was hier stattfindet, ist nicht nur menschlich verwerflich, sondern auch mit dem Nürnberger Kodex und der Genfer Konvention nicht in Einklang zu bringen. Jeder Arzt, der dieses mehr als fragwürdige Produkt seinen Patienten verabreicht, macht sich der Missachtung seines Berufsethos schuldig und gleichzeitig strafbar. Und jeder, der den Auftrag dazu erteilt, ebenso. Die Ausrede 'Wir haben nur Befehle befolgt' gilt im Jahre 2021 nicht mehr! Müssen wir erst warten, bis es noch schlimmer wird? Was braucht es noch, um die Verantwortlichen von einer Kehrtwende zu überzeugen? Die arglosen Bürger, die offenbar durch unzureichende Informationen getäuscht werden, können einem nur leid tun. Durch massive Propaganda sind sie dermaßen in Angst versetzt, dass jeder gesunde Zweifel ausgeschaltet ist. Es ist uns eine Herzensangelegenheit und unsere moralische Verpflichtung als Menschen, auf diese Umstände hinzuweisen. Wir appellieren daher mit Nachdruck an die Verantwortlichen der Stadt und des Landkreises Celle, das Impfprojekt sofort zu beenden. Wir fordern einen sofortigen Stopp der experimentellen medizinischen Versuche am Menschen!"