Stadt Celle zum Wochenmarkt-Streit: "Wir kommentieren nicht!"

Politik Von Redaktion | am Mi., 16.10.2019 - 22:02

CELLE. Zu unserer Berichterstattung bezüglich des Streits zwischen Wochenmarktbeschickern und der Celler Stadtverwaltung äußert sich die Behörde wie folgt:  

"Tatsächlich ist der Knotenpunkt Theo-Wilkens-Straße/Nordwall/Schuhstraße (Name des Kreuzungsbereichs!) gesperrt. Nicht aber die Schuhstraße selbst. (Sonst hätte in der PM auch sinngemäß gestanden „Die Schuhstraße ist für den Durchgangsverkehr gesperrt!“) So dient sie nach wie vor als Umleitung für den Individualverkehr und als Rettungsweg für die Einsatzkräfte. Sie war auch vor der Baumaßnahme nicht aus dem Kreuzungsbereich anfahrbar. Vielmehr erfolgt die Zufahrt nach wie vor via Am Heiligen Kreuz."

"Als Stadt kommentieren wir die Aussagen von Herrn Korte nicht!"

Darum habe aus Sicht der Verwaltung der Wochenmarkt in die Schuhstraße verlegt werden müssen. Warum mit den betroffenen Marktbeschickern nicht das Gespräch gesucht wurde, antwortet die Stadt: "Die Vorschläge der Marktbeschicker lagen der Verwaltung vor, sind auf Machbarkeit geprüft und in die Überlegungen einbezogen worden. Als Stadt kommentieren wir die Aussagen von Herrn Korte (Sprecher der Celler Wochenmärkte, Anmk, d. Red.) nicht!"

Zur Kritik von CTM-Aufsichtsrat Bernd Zobel und den Fragen der Fraktion BSG/Die Linke äußert sich die Stadt bisher ebenfalls nicht. 

https://celleheute.de/verhalten-von-stadt-und-ctm-ist-beschaemend

https://celleheute.de/wochenmarkt-die-linkebsg-erwartet-antworten