Celler Jugendbuchwoche findet 2020 nicht statt

Kultur + Gesellschaft Von Extern | am Fr., 11.09.2020 - 16:23

CELLE. Eigentlich sollten 20 Autorinnen und Autoren vom 14. September an in allen Schulen in Stadt und Landkreis Lesungen vor Schulklassen halten. Die Bibliotheksgesellschaft Celle sagt nun eine weitere beliebte Großveranstaltung ab - "ein klassischer Fall von höherer Gewalt", wie es in der Mitteilung heißt. Verständlicherweise könnten die etwa 200 Lesungen vor Publikum, die vornehmlich in Schulen stattfinden sollten, nicht durchgeführt werden.

Eigentlich alle Autorinnen und Autoren hatten damit schon gerechnet und freuen sich laut der Bibliotheksgesellschaft über die verbindliche Einladung des Arbeitskreises für 2021. Stellvertretend kommen hier einige Autoren zu Wort. Jürgen Banscherus: „Irgendwie hatte ich schon damit gerechnet, dass auch die Jugendbuchwoche in Celle ausfällt... Nächstes Jahr bin ich gern wieder dabei.“. Boris Pfeiffer: „Zum Glück kann ich schreiben und das tue ich jetzt auch. Was mir echt fehlt, sind die Menschen, eben auch im beruflichen Zusammenhang“. Ein anderes Stimmungsbild spiegelt die Aussage von Nevfel Cumart wieder: „Wie schade, dass auch die Jugendbuchwoche ausfällt. Für mich ist das echt verheerend. So wie für viele andere Schriftsteller*innen auch. Bei mir sind Veranstaltungen für nunmehr insgesamt sieben Monate abgesagt“. Positiv dagegen sieht Janet Clark in die Zukunft und sieht sogar etwas Positives in der Verschiebung der Jugendbuchwoche: „Ich hatte mir das schon gedacht. Sehr gerne wäre ich nächstes Jahr dabei, bis dahin sind dann die ersten vier Bände der Karmajäger -Reihe erschienen“.

Die Organisatoren im Arbeitskreis treffen sich am 14. September, um mit viel Vorfreude, Herzblut und Engagement in die Vorbereitungen der 15. Celler Jugendbuchwoche 2021 zu starten. Diese soll dann wieder im September stattfinden, allerdings beginnt sie etwas später, am 27. September und endet am 01. Oktober.